Bruhrainer Zeitung

Fußball Karlsruher SC erfüllt Erwartungen gegen Schlusslicht Sportfreunde Lotte nicht / Drei Gegentore in der ersten halben Stunde

Frust nach erster Niederlage

Archivartikel

Karlsruhe.Der Frust über die erste Saison-Niederlage war beim Fußball-Drittligisten Karlsruher SC am Wochenende groß. Trainer Alois Schwartz ärgerte sich nach dem schwachen Auftritt beim 1:3 (1:3) am Samstag gegen das bisherige Tabellenschlusslicht Sportfreunde Lotte besonders über die drei Gegentore, die alleine in der ersten halben Stunde gefallen waren.

„Wir haben den Gegner stark gemacht und zu Chancen eingeladen“, sagte der 51-Jährige. Abwehrspieler Daniel Gordon wurde noch deutlicher: „Wir müssen uns schon ankreiden, dass wir die ersten 30 Minuten überhaupt nicht auf dem Platz standen.“

Die Gäste agierten vor 10 107 Zuschauern mit viel Mut und setzten die Hausherren von Beginn an unter Druck. Daraus resultierte die Führung in der siebten Minute, als David Pisot einen Schuss von Jaroslaw Lindner ins eigene Tor abfälschte. In der 13. Minute folgte der zweite Gästetreffer durch Maximilian Oesterhelweg, ehe Matthias Rahn für die Vorentscheidung sorgte (26.). Der KSC scheiterte bei der Partie am Freitag auch an der eigenen Chancenverwertung.

Mit nur einem Sieg aus sechs Liga-Spielen entspricht der Saison-Auftakt nicht den Erwartungen der Badener. Für Fans trägt dafür auch Präsident Ingo Wellenreuther die Schuld.

Wellenreuther selbst war zwar urlaubsbedingt nicht im Stadion, die Fans machten ihrem Unmut dennoch Luft und stimmten „Zeit, dass Ingo geht“ an. lsw