Bruhrainer Zeitung

Kommunikationsprojekt „Spot on“ weist mit überdimensionalen Lichtquellen auf Entwicklungsmaßnahmen im Stadtzentrum hin / Standorte in ständiger Bewegung

Gelbe Lampen setzen Schlaglichter

Karlsruhe.In der Fächerstadt gehen die Lichter an. Nicht irgendwelche, sondern überdimensionale gelbe Lampen, die große und kleine, schon erreichte und noch geplante Maßnahmen der Innenstadtentwicklung aufmerksamkeitsstark in Szene setzen. Den Start für das Kommunikationsprojekt „Spot on“ bildet die zentrale Achse Marktplatz – Kaiserstraße – Schlossplatz, wo die ersten Lampen aufgestellt wurden. Auch am Hauptbahnhof wird bald eine Lampen-Installation ankommende Besucher begrüßen und zu Entdeckungstouren einladen, wie die Karlsruhe Marketing und Event in einer Mitteilung schreibt.

„Zukunft Innenstadt“ ist eines der zentralen Karlsruher Entwicklungsthemen, das Bürger wie auch Besucher mitnehmen will auf dem Weg zum lebendigen, attraktiven Stadtzentrum des 21. Jahrhunderts. Dafür wird in der Fächerstadt viel getan – von konkreten Infrastrukturmaßnahmen und Aktivitäten bis hin zu neu entwickelten Ansätzen und Konzepten. Die überdimensionalen Lampen setzen dafür weithin sichtbare Schlaglichter – mit Informationen über Entwicklungen, Maßnahmen und Fortschritte in der Innenstadt. Das Konzept der Karlsruher Agentur raumkontakt inszeniert sie genau dort, wo etwas passiert. Im Zentrum von Karlsruhe. Hier wird Stadtentwicklung sichtbar und erlebbar gemacht.

Der Ansatz: Große Lampeninstallationen markieren Plätze, Themen und Aspekte der Innenstadtentwicklung und machen sichtbar, was neu und aufregend, einzigartig und wandelbar, wissens- und entdeckungswürdig ist. Weil sich in Karlsruhe auch weiterhin viel tun wird, werden auch die Lampen in ständiger Bewegung sein. Immer begleitet von Informationen zum Ort, zu Maßnahmen und Zielen.

„In Karlsruhe bewegt sich eine ganze Menge, manches ist für die Bürger aber nicht unbedingt auf den ersten Blick sichtbar. Deshalb haben wir uns entschieden, die wichtigsten Aspekte der Innenstadtentwicklung auffällig und unübersehbar, im wahrsten Sinne des Wortes, ins rechte Licht zu rücken“, sagte Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup bei der Installation der Lampen am vergangenen Donnerstag. Die Lampen seien ein echter Hingucker, ein tolles Fotomotiv und eigentlich selbst schon ein Highlight der Innenstadt, betonte er.

Fotos im Internet teilen

Mit den einzigartigen Blickfängern schlägt das Projekt „Highlight Innenstadt“ eine Brücke zwischen dem Thema Stadtentwicklung und den Lebens- und Kommunikationswelten der Menschen: Zwar erstrahlt der Marktplatz derzeit noch nicht im alten Glanz, doch mit der großen gelben Lampe ist er ein gefragtes und einzigartiges Fotomotiv. Alle Karlsruher wie auch die Gäste der Stadt sind herzlich eingeladen, ihre Schnappschüsse mit den gelben Lampen unter dem Hashtag „SpotonKA“ in den sozialen Netzwerken zu verbreiten und die Strahlkraft der Karlsruher Innenstadt mit der ganzen Welt zu teilen, heißt es in der Pressemitteilung weiter.

Die Vorlage für die gelben Lampen ist ein Klassiker der Bolichwerke, einer traditionsreichen Lampenmanufaktur aus der Region. Die Tischlampe besticht durch die reduzierte Ästhetik der 1920er Jahre und wird bis heute aus gefertigten Guss- und Drückteilen sowie Porzellanelementen in Handarbeit gefertigt. Als Schreibtischleuchte wird sie in limitierter Auflage erhältlich sein – zum ersten Mal auf der Offerta am Stand der Karlsruhe Marketing und Event.

Innovativ und querverntezt

„Zukunft Innenstadt“ ist eines von sechs IQ-Korridorthemen der Karlsruher Stadtverwaltung. IQ steht dabei für innovativ und quervernetzt – wichtige städtische Entwicklungsfelder, sogenannte Korridore, werden dezernats- und ämterübergreifend – flexibel, schnell und kooperativ – angegangen.

Damit gehört Karlsruhe zu den ersten Städten in Deutschland, die mit diesem neuen und agilen Ansatz arbeiten. Die in „Zukunft Innenstadt“ zusammengefassten Projekte zur Aufwertung und Entwicklung der Innenstadt sind der direkten Verantwortung von Oberbürgermeister Mentrup unterstellt. Es geht um konkrete Infrastrukturmaßnahmen und Aktivitäten, aber auch um komplexe Stadtentwicklungsprozesse mit langfristigen Zielsetzungen.

Unter dem Motto „Highlight Innenstadt“ werden städtische Maßnahmen zur Entwicklung des Stadtzentrums gebündelt und mit dem dafür entwickelten Signet gekennzeichnet. Leicht erkennbar und überall da, wo sich Menschen über Events und Neuigkeiten in der Fächerstadt informieren. zg