Bruhrainer Zeitung

Radrennbahn Verein Edelweiß richtet „Sixdays-Night“ aus

Junge Talente im Duell mit den Profis

Archivartikel

Oberhausen-Rheinhausen.Das internationale Fahrerfeld bei der „TIS-Sixdays-Night“ am Samstag, 4. August, ist auch bei der 14. Ausgabe wieder stark besetzt. Die Zuschauer erwarten packende Duelle zwischen Tour de France Teilnehmer Nils Po-litt, der im UCI World Team Katusha Alpecin unter Vertrag ist und direkt von der Tour de France nach Oberhausen kommt, dem Sechstage-Profi und Vorjahressieger Christian Grasmann und dem mehrmaligen neunfachen „Six-Days“-Sieger Leif Lampater.

Doch damit nicht genug, denn auch der Ozeanienmeister aus Aus-tralien, Joshua Harrison, und die beiden Lokalmatadoren des RSV Edelweiß Oberhausen, Achim Burkart und Kersten Thiele, wollen bei der Siegesfeier auf dem Treppchen stehen. Kurzfristig konnten die Veranstalter auch zwei Rennfahrer aus den Vereinigten Arabischen Emiraten verpflichten – ein Novum auf der Radrennbahn in Oberhausen.

Spaß auf dem Klapprad

Auch einige junge Talente werden an den Start gehen und sich mit den routinierten Profis messen. „Das war von Anfang an eines unserer Ziele, den jungen Fahrern eine Chance zu geben, sich vor solch einem tollen und sporterfahrenen Publikum zu zeigen und von den erfahrenen Profis zu lernen“, sagt Veranstalter Erik Weispfennig. „Denken wir an die erste Sixdays-Night 2005 zurück. Da gingen die bis dato unbekannten Sportler Mark Cavendish und Geraint Thomas als Team ins Rennen. Heute ist Mark Cavendish Weltmeister auf der Straße und hat 30 Tour-Etappen gewonnen, Geraint Thomas stieg am vergangen Sonntag in Paris als Sieger der Tour de France vom Sattel.“

Mit „Klapp im Oval“ wird es das erste Klappradrennen auf der Radrennbahn in Oberhausen geben. Dass es bei den Klappradrennen nicht nur um viel Spaß und Kult geht, sondern auch der sportliche Ehrgeiz sehr hoch ist, das beweist die aktuelle Startliste, auf der sich zahlreiche ehemalige Rennfahrer wiederfinden. Als Favorit über die Distanz der „Badischen Meile“ gilt der ehemalige Olympiasieger Stefan Steinweg, der gemeinsam mit Veranstalter Erik Weispfennig im Jahr 2000 Weltmeister im Madison wurde.

Des Weiteren wird es ein Punktefahren und ein Madison-Rennen der Frauen geben. Die Rennen sind Teil der Frauen Bundesliga und werden hierfür gewertet. Am Start sind unter anderem die frischgebackenen Deutschen Meisterinnen im Madison der U19, Katharina Hechler vom RSV Oberhausen und ihre Partnerin Ricarda Bauernfeind, sowie die Europameisterin im Punktefahren der U23 Tatjana Paller.

Um 17.30 Uhr werden die Frauen beim Punktefahren das erste Mal in Erscheinung treten. Das Fahrerfeld der Profis wird gegen 18 Uhr durch Werder Bremens Stadionsprecher Christian Stoll und dem „Haussprecher“ des RSV Edelweiß, Michael Schulz, vorgestellt. Dann geht es in die spannenden Wettbewerbe wie das Ausscheidungsfahren, das Steherrennen und die Jagd nach dem Rundenrekord. Das Highlight des Abends bildet die große Schlussjagd, das Madison-Rennen über 150 Runden oder 50 Kilometer. zg