Bruhrainer Zeitung

Ringen-Oberliga Ispringen trotz Heimvorteil unterlegen

KSV bleibt punktlos

Waghäusel.Ringer-Oberligist KSV Kirrlach wartet auch nach dem sechsten Saisonkampf immer noch auf den ersten Punktgewinn. Gegen die Reservemannschaft des DRL-Meisters (Sieger der abtrünnigen Deutschen-Ringerliga) KSV Ispringen bekam die KSV-Staffel die Stärke der hochkarätig besetzen Gästemannschaft zu spüren und unterlag trotz Heimvorteil in der Rheintalhalle mit 10:24.

Auf eigener Matte führten die Kirrlacher wie in den letzten Kämpfen zur Pause wohl mit 10:4, doch dann zeigten sich die Stärke der Ispringer beziehungsweise die Schwachstellen der Gastgeber. Benedict Metzger; der ohne Gegner blieb und Ion Cernean hatten wie erwartet vier Mannschaftspunkte eingeheimst, wobei Cernean in einem abwechslungsreichen Kampf nach 14:6 Führung Christian Kopp schulterte.

Höhere Wertung für Sieg

Erfreulich für das Trainergespann Marco Brenner/Pierre Heuser die Kämpfe von Lukas Sitzler und Dustin Oechsler. Beide konnten sich nach spannenden Kämpfen mit 8:8 gegen ihre Gegner durchsetzen und siegten mit 1:0 Mannschaftspunkten, wo für beide die höheren Wertungen letztlich für den Sieg entschieden.

Chancenlos waren dagegen die übrigen Kirrlacher Athleten wie Leon Lohr, Jonas Sitzler, Vincent Heusser, Johannes-Axel Stadler und David Eisenmann gegen starke Gegner, die vorzeitig unterlegen waren. Dazu konnten der KSV aus bekannten Personalproblemen eine Klasse nicht besetzen.

Schwere Aufgabe steht bevor

Nun steht den Kirrlachern die schwere Aufgabe beim in dieser Saison stark aufgerüsteten RSC „Eiche“ Sandhofen bevor, wo man am kommenden Samstag, 13. Oktober, um eine weitere Niederlage nicht herumkommen wird. Die Konzentration dürfte dann mehr auf den nächsten Heimkampf am Samstag, 20. Oktober, gerichtet sein, wenn der mit dem KSV gleichfalls noch punktlose KSV Hemsbach in der Rheintalhalle erwartet wird. pw