Bruhrainer Zeitung

Unternehmen aus der Region Mineralbrunnen Wiesental beliefert in der fünften Generation die Region mit erfrischendem Mineralwasser / 120-jähriges Jubiläum feiern

Kundennähe hat hohen Stellenwert

Wiesental.Er sprudelt und sprudelt: der Wiesentaler Mineralbrunnen. Seit 1889 betreibt Familie Sälzler in nun fünfter Generation das Unternehmen. Ein richtig alteeingessener Familienbetrieb. "Nächstes Jahr feiern wir unser 120-jähriges Bestehen", freut sich Kevin Sälzler, Assistenz der Geschäftsleitung. Geschäftsführer sind sein 57-jähriger Vater und sein 79-jähriger Opa.

Es ist spannend, so einen Betrieb mal zu besichtigen. Normalerweise kauft man das tägliche Wasser im Supermarkt. Da es an diesem Tag regnet, bleibt der Brunnen geschlossen. Verunreinigungen werden so vermieden. "Unser Wasser ist trinkfähig, sobald es aus dem Brunnen kommt", erläutert Kevin Sälzler. Dann kommt das Wasser in die Aufbearbeitung. "Die Mineralisierung bleibt dadurch unverändert", sagt Kevin Sälzler. Aber es wird beispielsweise Eisen entzogen - damit es nicht trüb wird. Kontrollen über die Qualität des Wassers erfolgen gleich mehrfach - über das firmeneigene Labor, das Institut Fresenius und staatlicherseits über die Behörden.

Vom Brunnen in den Tank

Das dann so hochwertig aufbereitete Mineralwasser kommt in einen Vorratstank. Dem Unternehmen hilft das entsprechend nach Nachfrage zu füllen. "Wir haben so einen Puffer für die Flaschenabfüllung", erläutert Kevin Sälzler. Klar: In den Sommermonaten wird täglich abgefüllt. "Aber es ist ein Saisonbetrieb", sagt der Junior. Das orientiert sich bei dem Familienbetrieb ganz nach Saison. Je kälter es wird, desto geringer ist die Nachfrage nach Mineralwasser. "Wir koordinieren unsere Abfüllungen nach Bestellungen und Verbrauch." Im Herbst reduziert sich das auf bis zu dreimal. Sälzler überlegt und ergänzt: "Wir entscheiden das immer wochenweise".

Firma liefert Produkte selbst aus

26 Mitarbeiter beschäftigt der mitten des Ortes gelegene Familienbetrieb. Die verwurzelte Lage ist dem Unternehmen wichtig. So wie die Nähe zu den Kunden und dass die Mitarbeiter ein angemessenes Gehalt beziehen sollen. Das Geschäft auf dem Mineralwasser-Markt ist hart. Umso wichtiger sei die Kundenbindung, betont Sälzler. Im Umkreis von 89 Kilometern liefert das Unternehmen aus. Im Bruhrain, in der Pfalz, Bruchsal, der Rhein-Neckar-Raum - da sind die Märkte. "Wir fahren die Ware selbst aus", erläutert er. Aufgrund der gewollten Nähe zu den Kunden sei dies sinnvoller als eine Spedition zu beauftragen.

Im Portfolio sind neben dem klassischen Mineralgetränk mit Sprudel, auch Medium und Naturelle - zudem gibt's Limonade, Apfel- und Multivitaminsaft-Schorle sowie ein Iso-Sport-Getränk. Außerdem betreibt das Unternehmen am Firmensitz einen Getränkemarkt. Dort werden die Eigenprodukte vertrieben und auch vielfältige Handelsware.