Bruhrainer Zeitung

Eremitage Künstlergruppe aus St. Leon-Rot zeigt die neue Werkschau / Vielseitigkeit bewiesen

Kunst im passenden Ambiente

Waghäusel.Im herrlichen Ambiente der Waghäuseler Eremitage stellten am Sonntag Marijke Blom, Nadine Bühler, Andreas Franz, Margot Huber, Irmgard Klamp, Gabi Prax, Marianne Sohns, Heike Wendelberger und Markus Wörner von der Künstlergruppe St. Leon-Rot ihre beeindruckenden Werke aus. Begleitet wurde die Vernissage durch die handgemachte Musik der vierköpfigen Band „Busch 29“.

Markus Wörner, der Vorsitzende der Künstlergruppe aus der Waghäuseler Nachbargemeinde, stellte zu Beginn vor zahlreichen Besuchern die Künstler einzeln vor.

Neben diversen Plastiken werden Bilder verschiedener Kunstrichtungen gezeigt. Gabi Prax überzeugt beispielsweise mit ihren impressionistischen Gemälden, während Margot Huber mit den in Acryl gemalten Naturszenen gefällt. Heike Wendelberger bevorzugt bei ihren Stillleben kräftige Farben. Wie Fotografien wirkten die Zeichnungen von Andreas Franz, der detailverliebt seine Motive realistisch in Öl malt.

Klamps knallig bunte Menschen

Ganz anders Nadine Bühler, die bei den abstrakten Kunstwerken ihr neu entdecktes Talent offenbart. Eine neue Technik als Acryl-Malerin zeigt auch Marianne Sohns, während Irmgard Klamp Menschen in den Vordergrund ihrer knallig bunten Bilder stellt und wetterfeste Plastiken zeigt.

Bereits zum zweiten Mal stellte die Künstlergruppe St. Leon-Rot ihre Werke nun hier in Waghäusel aus. „Einfach eine ideale Location“, bestätigt Vorsitzender Wörner. Dabei hatten die vielen Besucher auch erstmals die Gelegenheit, in einem kleinen Kunstshop für wenig Geld Unikate zu erwerben. Viele Kunstfreunde nutzten danach noch die Gelegenheit zu einem Spaziergang durch den Eremitage-Garten sowie zum Besuch des benachbarten Kavaliershauses. Waghäusel rückte so für einen Tag regional in den kulturellen Mittelpunkt.