Bruhrainer Zeitung

Vortrag Reisefotograf Maximilian Semsch berichtet von seiner 7500 Kilometer langen Tour durch Deutschland

Mit dem E-Bike durch die Heimat

Karlsruhe.Spricht der Münchner Maximilian Semsch von einer Fahrradtour, redet er nicht über Sonntagsausflüge, sondern halbe Weltreisen. Der 34-jährige Reisefotograf und Filmemacher strampelte durch über 30 Länder und legte dabei rund 60 000 Kilometer zurück.

Da er überzeugt ist, dass das größte Abenteuer oftmals direkt vor der eigenen Haustür beginnen kann, machte er sich im Mai 2016 auf eine 7500 Kilometer lange Reise quer durch Deutschland. Seine Erlebnisse auf dem E-Bike wird er nun in seinem Vortrag „Abenteuer Deutschland“ näher bringen, der am Donnerstag, 1. März, im Zigler-Saal in der Baumeisterstraße 18 in Karlsruhe zu sehen sein wird.

Deutschland besitzt rund 75 000 Kilometer Radfernwege, es ist somit möglich, das gesamte Land zu bereisen, ohne auf einer Hauptstraße fahren zu müssen. Semsch sagt: „Irgendwann wurde mir klar, dass ich bisher kaum etwas von meiner Heimat gesehen hatte außer Autobahnen und Raststätten. Dabei besitzt Deutschland eine der besten Infrastrukturen für Radfahrer. Und so dachte ich mir: Warum nicht mal die unbekannte Heimat entdecken?“

Mitfahrer zeigen ihre Heimat

Über die gesamte Reise hinweg wurde Semsch von Mitfahrern aus den unterschiedlichsten Regionen begleitet, die ihm ihre Heimat zeigten. Über 200 Radfahrer strampelten mit ihm – von der Religionslehrerin über den Tierarzt bis hin zu Skiflug Legende Jens Weißflog, der mit ihm durch seine Heimat, das Erzgebirge, fuhr. Abenteuer bedeutet für Semsch zu entdecken, mit offenen Augen zu reisen und neugierig zu sein; und dafür muss man nicht bis ans Ende der Welt fahren. „Deutschland war für mich eines der abwechslungsreichsten und interessantesten Länder, die ich bisher besucht habe. Ich war total überrascht, wie viele wunderschöne Gegenden es direkt vor unserer Haustüre gibt“, lautet das Fazit des Abenteurers. zg