Bruhrainer Zeitung

Caritas Spieler der Blindentorball-Nationalmannschaft nehmen am Hoffnungslauf teil

Mit jedem Schritt unterstützen sie die Inklusion im Sport

Archivartikel

Bruchsal.Die Deutsche Blindentorball-Nationalmannschaft nimmt erstmalig am Bruchsaler Hoffnungslauf teil. In einer Pressemeldung gab das Team bekannt, dass es dazu beitragen möchte, die sozialen Projekte, darunter „ein Mittagessen für Bedürftige“ und Hilfe für wohnungslose Menschen der Caritas im nördlichen Landkreis Karlsruhe zu unterstützen.

„Wir freuen uns sehr, dass wir beim diesjährigen Hoffnungslauf Mitglieder der Blindentorball-Nationalmannschaft begrüßen dürfen“, so Sabina Stemann-Fuchs, Vorstandsvorsitzende des veranstaltenden Caritasverbandes Bruchsal. Es ist die erste Nationalmannschaft, die bei einem Hoffnungslauf mitmacht, so die Organisatoren.

„Unsere Teilnahme an diesem Event soll auch ganz besonders unter dem Motto ,Inklusion im Sport‘ stehen“, erklärt Torball-Pressesprecher Markus Schönbach. Daher sucht das Team auch noch Mitläufer, die „egal ob sehbehindert, blind, sehend oder irgendetwas dazwischen mit der Laufgruppe des Nationalteams Blindentorball zwanglos ein paar Runden durch den Bruchsaler Schlosspark und die Bruchsaler Innenstadt drehen möchten,“ so Schönbach weiter.

Anreise aus ganz Deutschland

Die Damen-Nationalmannschaft ist seit 2015 amtierende Weltmeisterin, die Herren sind aktuell Vize-Weltmeister und waren 2007 auch Weltmeister. Die Kader der Teams bestehen aus je circa 10 Athleten, von denen jeweils 6 für die Turniere nominiert werden. Wie viele der sehbehinderten Athleten in Bruchsal starten werden, ist noch unklar, da die Mitglieder aus ganz Deutschland anreisen.

Eine, die sicher am Start sein wird, ist Astrid Weidner aus Untergrombach. Die Firmenchefin von TriMentor, die selbst Mitglied der Nationalmannschaft und seit Geburt blind ist, übernimmt die Startgebühren der Blindentorball-Hoffnungsläufer und Laufbegleiter. Sie betrachtet den Lauf als Vorbereitungslauf für das erste Blindentorball-Nationenturnier, das Ende Mai in Steinbach bei Baden-Baden stattfindet.

Wer selbst beim Hoffnungslauf mit den Blindentorballern spazieren, walken, joggen oder laufen will und dadurch Runden und Spenden für den guten Zweck sammeln möchte, meldet sich per E-Mail bis morgen bei markus.schoenbach@blindentorball.de. Wer aufgrund einer Sehbehinderung oder ähnlicher Einschränkungen eine Laufbegleitung benötigt, muss das bei der Anmeldung angeben.

Der 21. Bruchsaler Hoffnungslauf findet am Samstag, 21. April, in Bruchsal statt. Der gemeinsame Start ist an der Stirumschule (Schwimmbadstraße 2a) um 15 Uhr. Das Lauf-Ende ist gegen 18.30 Uhr geplant. ris

Info: Weitere Infos unter www.bruchsaler-hoffnungslauf.de