Bruhrainer Zeitung

Freihandelsabkommen Klimaschutz und gerechte Globalisierung

Mit trojanischem Pferd gegen Ceta in den Protest

Archivartikel

Karlsruhe.Gegner des Freihandelsabkommens Ceta zwischen der EU und Kanada haben mit einem trojanischen Pferd protestiert. Veranstalter am Samstag war das „Bündnis Karlsruhe Gerechter Welthandel“, in dem unter anderem das globalisierungskritische Netzwerk Attac, der BUND, und Greenpeace vertreten sind. Der Veranstalter sprach von 120 Demonstranten, die Polizei zählte rund 85 Teilnehmer.

Der Ceta-Pakt, mit dem Zölle und andere Handelsschranken abgebaut werden, gilt seit dem 21. September 2017 EU-weit in wesentlichen Teilen vorläufig. Kritiker sehen es als Gefahr für europäische Standards. Die EU betont hingegen, dass diese in Bereichen wie Lebensmittelsicherheit und Arbeitnehmerrechte uneingeschränkt gewahrt werden.

Mindeststandards einhalten

Für ein endgültiges Inkrafttreten muss der Pakt von allen EU-Mitgliedstaaten ratifiziert werden. „Wir wollen den Politikern zeigen, dass sich an unserer Meinung nichts geändert hat: Klimaschutz und gerechter Welthandel mit sozialen und ökologischen Mindeststandards wollen die Bürger ebenso wie die kleinen und mittleren Unternehmen in Industrie und Landwirtschaft“, so das „Bündnis Karlsruhe Gerechter Welthandel“ anlässlich des bundesweiten Aktionstags. dpa