Bruhrainer Zeitung

Verfolgungsjagd 20-Jähriger auf Motorrad ignoriert Blaulicht

Ohne Licht über Gehweg gerast

Archivartikel

karlsruhe.Ein 20 Jahre alter Mann hat sich auf einem Motorrad eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert, die letztendlich für ihn in einem Krankenhaus mit Prellungen endete. Der Motorradfahrer fiel einer Streife auf, als er am Sonntag gegen 20.30 Uhr ohne Kennzeichen an der Maschine in der Pulverhausstraße geblitzt wurde.

Wie die Polizei mitteilt, ignorierte der 20-Jährige daraufhin das eingeschaltete Blaulicht und Martinshorn und fuhr mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Rheinhafen. Sein Versuch, über Gehwege zu flüchten und dabei zeitweise auch ohne Licht zu fahren, scheiterte in Höhe der Daxlander Straße. Hier gelang es der Streife, sich vor das Motorrad zu setzen und die Geschwindigkeit langsam zu verringern.

Fahrzeug nicht zugelassen

Durch einen Brems- beziehungsweise Fahrfehler prallte er, bei dem Versuch in die Kirschstraße abzubiegen, gegen das Polizeifahrzeug und verletzte sich dabei. Er zog sich mehrere schwere Prellungen zu, wie die Polizei auf Nachfrage unserer Zeitung mitteilte. Von Rettungskräften wurde er dann schließlich in ein Krankenhaus gebracht.

Den Sachschaden schätzen die Beamten auf rund 5000 Euro. Die Ermittlungen der Polizisten ergaben, dass der 20 Jahre alte Mann keine Fahrerlaubnis besitzt und das Motorrad weder zugelassen noch versichert ist. cao/pol