Bruhrainer Zeitung

Amateurtheater Schauspielgruppe der KiKaGe mit neuem Stück

Pension Schöller wird zum Irrenhaus

Kirrlach.Nicht zum ersten Mal wagt sich die Kirrlacher Karnevalsgesellschaft (KiKaGe) außerhalb der Fasenacht auf die Bühne. Nachdem zuletzt das "Weiße Rössl" präsentiert wurde, steht nun das nicht weniger turbulente Lustspiel "Pension Schöller" von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs auf dem Programm.

Damit hat das bewährte Team um Marcus Köpp (Regie und Hauptrolle) und Walter Heiler (Produzent) einen wahren Klassiker ausgewählt. Er handelt vom in der Provinz lebenden reichen Kaufmann Philipp Lenzmayer, der seiner leerstehenden Villa eine neue Bestimmung geben möchte. Nichts Geringeres als ein Nervensanatorium soll darin eröffnet werden.

Mal das "Irrenhaus" testen

Was liegt also näher, sich so ein "Irrenhaus" einmal von innen zu betrachten? Glücklicherweise hat Philipp Beziehungen, denn sein Neffe Alfred lebt in Wien. Der bringt seinen Onkel in der Pension Schöller unter und sorgt damit für ein folgenreiches Missverständnis. Die skurrilen Typen, die dort wohnen, bringen den reichen Onkel zur Annahme, sich nicht in einer Familienpension, sondern in einer Nervenheilanstalt zu befinden. Wer "Irre" argwöhnt, dem kommen normale und nur etwas exzentrische Pensionsgäste sämtlich so vor.

Viele Überraschungen warten

Der Stoff bietet damit beste Unterhaltung und eine Menge Überra-schungen für das Publikum. Jedes Mal, wenn die Tür aufgeht, tritt eine irrwitzige Person in die Geschichte und jede von ihnen hat das Potenzial zum Publikumsliebling. Nicht ohne Grund wird dieses Stück die "Gymnastikstunde fürs Zwerchfell" genannt. Wenn Lachen eine gute Medizin ist, dann erfreuen sich alle Zuschauer dieses Schwanks bester Gesundheit.

Aufgeführt wird das Lustspiel im Pfarrzentrum in Kirrlach. Premiere ist am Freitag, 20. Oktober, um 20 Uhr. Die weiteren Vorstellungen sind dann am Sonntag, 22. Oktober, um 19 Uhr, am Samstag, 28. Oktober, um 19 Uhr sowie am Sonntag, 29. Oktober, um 16 Uhr. Passend zum Wiener Hintergrund des Stücks, gibt es am 29. Oktober Kaffee und Kuchen. Karten zu 10 Euro sind erhältlich im Vorverkauf bei der Sparkasse in Kirrlach, im Kaufhaus Eberenz sowie in der Apotheke am Kreuz oder an der Abendkasse. zg