Bruhrainer Zeitung

Kirrlacher Karnevals-Gesellschaft Beim Prinzenball wird geehrt, getanzt und gelacht

"Petra I. und Oliver II. sind unser Prinzenpaar"

Kirrlach.Es war fast schon Mitternacht, aber dann hatte die Spannung an diesem Samstag, dem 11.11. endlich ein Ende. Das neue Prinzenpaar der Kirrlacher Karnevals-Gesellschaft (KiKaGe) wurde benannt. Standing Ovations der Mitglieder im voll besetzten Pfarrheim für Petra I. und Oliver II. folgten. Und selbstverständlich ein dreifaches Helau für das neue Jubelpaar, die im wirklichen Leben Petra und Oliver Wirth heißen. Sie gaben erfreut und sichtlich gerührt auch gleich das Motto der nächsten Kampagne bekannt: "Mit viel Musik ihr liebe Leut' beginne mir die närrische Zeit".

Passend für die folgenden, weiteren vergnügten Stunden für die vielen Gäste im Pfarrheim. Die zahlreichen Besucher tanzten eifrig. Den ganzen Abend über herrschte eine super Stimmung im Saal. Immer wieder lockerten kleine Tanzrunden den Ehrungsreigen auf. Karnevalisten ehren nun einmal viel und gern. Witzige Einlagen zwischendurch strapazierten die Lachmuskeln des Publikums. Aber deshalb waren die Gäste ja auch gekommen.

Das Scheiden von dem bisherigen Prinzenpaar, bestehend aus Prinz Karlheinz II. und Prinzessin Ange-lika I. fiel den Mitgliedern und den Gästen an diesem Abend sichtlich schwer. Mit flotten Schritten hatten sie zuvor noch die erste Tanzrunde eröffnet. Ihre Kampagne hatte große Klasse. Das wurde mehr als deutlich an diesem Abend. Und entsprechend herzlich verabschiedete sie der Saal am Ende auch in die ungekrönte Zukunft.

Apropos herzlich: Unter dem Label "Herz ist Trumpf" engagiert sich die KiKaGe bereits seit 33 Jahren für Menschen in Not. Bei dieser Spendenaktion für einen guten Zweck haben die Mitglieder des Vereins ein hellhöriges Ohr. Mit 16 000 Euro haben sie in diesem Jahr einem aus Kasachstan stammenden deutsch-russischen achtjährigen Jungen zu einer schweren und kostenintensiven Operation verholfen. "Über 350 000 Euro haben wir mit ,Herz ist Trumpf' über die vielen Jahre insgesamt schon zusammengebracht", bilanziert KiKaGe-Präsident Peter Christ im Gespräch mit der Bruhrainer Zeitung.

Orden und launige Worte

Zwei besondere Orden wurden an diesem Abend vergeben. Walter Kahlstadt erhielt den Verdienstorden des BDK (Bund deutscher Karneval) mit Brillant (BZ berichtete schon) und Angelika Stork - die ja zuletzt als Angelika I. regierte - den Verdienstorden des BDK in Gold. "Der Verein hat eine Angelika erlebt, die für den Verein nicht rastet und nicht rostet", sagte Franz-Eugen Vogelbauer in seiner Laudatio.

Das quittierte das Publikum natürlich mit einem ganz großen Applaus.