Bruhrainer Zeitung

Tiere Freddy Degen lässt Nestkonstruktion anfertigen

Rheinsheim hat wieder einen Storch

Archivartikel

Philippsburg-Rheinsheim.Nach 30 Jahren hat Rheinsheim wieder einen eigenen Storch. Ein paar Beobachter meinen, im Gesicht des Weißstorchs, der bekanntlich als Glücksbringer gilt, ein Lächeln erkennen zu können: weil er jetzt auf einem Rheinsheimer Dach ein neues Zuhause gefunden hat. Dank der Vorrichtung, die Freddy Degen spendete, konnte sich wieder Meister Adebar niederlassen.

Alles sollte wieder so sein wie vor 65 Jahren, wie zu Schulzeiten des kleinen Freddy, der gelegentlich –auf Geheiß seines Schullehrers –Ausschau nach dem Wohlbefinden der Storchenfamilie halten musste. Doch gut 30 Jahre lang kam kein Storch mehr nach Rheinsheim. „Da müssen wir etwas tun, damit auf dem Dach des Gebäudes Reginesheim in der Ortsmitte wieder eine Storchenfamilie thronen kann. So war es früher, so soll es jetzt wieder werden“, sagte sich Senior Degen –und handelte.

Auf eigene Kosten ließ der Mann eine Storchennestkonstruktion bei einem Pfälzer Storchennestbauer anfertigen. Großzügig stellt der gelernte Koch und Konditor das neu geschaffene Dachquartier der Stadt Philippsburg zur Verfügung. Der Bauhof entfernte auf dem hohen Dach das alte verrostete Metallgestell und brachte die neue Vorrichtung an. Auf der Spitze des Reginesheims, mit bester Sicht auf den Rhein und Umgebung, sollte der angelockte neue Klapperstorch sein Nest bauen.

Das war im vergangenen Jahr. Nun hat ein Storch den Hochsitz in Beschlag genommen. „Ganz ,Rhonser‘ ist glücklich, wieder einen Storch zu haben“, meint Ortsvorsteherin Jasmine Kirschner. wr