Bruhrainer Zeitung

Vertragsverlängerung Hohe Akzeptanz bei KSC-Fans

Schwartz bleibt bis 2020 Trainer

Archivartikel

karlsruhe/Forst.Der Karlsruher SC hat den Vertrag mit Trainer Alois Schwartz kurz vor Saisonbeginn bis Ende Juni 2020 verlängert. Das bestätigte KSC-Präsident Ingo Wellenreuther am Mittwoch auf der Jahrespressekonferenz des Fußball-Drittligisten im badischen Forst. Der Kontrakt war zunächst bis 2019 befristet gewesen.

„Wir sind froh, dass wir in Alois Schwartz den richtigen Mann gefunden haben, der nicht nur innerhalb des Teams, sondern auch außerhalb bei den Zuschauern und Fans eine hohe Akzeptanz findet“, sagte der CDU-Bundestagsabgeordnete Wellenreuther vor dem Saisonstart bei Eintracht Braunschweig am morgigen Freitag um 19 Uhr. Zudem habe er „der Mannschaft wieder die Stabilität zurückzugeben“. Auch Co-Trainer Dimitrios Moutas verlängerte seinen Kontrakt bis 2020.

3. Liga wird knackiger

Der 51-Jährige Schwartz hatte die KSC-Profis in der vergangenen Saison nach einem Fehlstart vor dem siebten Spieltag übernommen und in der Rückrunde auf den Aufstiegs-Relegationsplatz geführt. Dort scheiterte der Club dann jedoch am Zweitligisten FC Erzgebirge Aue.

Ein Ziel für die neue Saison gab die Vereinsführung dieses Mal nicht aus. Man sei sich jedoch der neuen Konkurrenzsituation in der Liga durch viele finanzstarke Clubs bewusst, erklärte Wellenreuther. „Die 3. Liga wird meines Erachtens noch knackiger als beim letzten Mal.“

Schwartz musste in der Vorbereitung neun neue Spieler in den KSC-Kader integrieren. „Wir haben versucht, dass die Mannschaft wieder genauso dasteht, trotz der vielen Neuzugänge“, sagte er. Als Kapitän bestimmte der KSC-Coach Innenverteidiger David Pisot. dpa/Bild: dpa