Bruhrainer Zeitung

Ferienprogramm Roland Herberger weist auf tolles Jubiläum bei der Arbeiterwohlfahrt hin

Seit 50 Jahren Spaß für Kinder geboten

Archivartikel

Waghäusel.Spiel und Spaß für Kinder bietet der Awo-Ortsverein Waghäusel immer in den Ferien, so dass bei den jüngsten Bürgern keine Langeweile aufkommt. Das Programm, das von Montag, 30. Juli, bis Freitag, 17. August, stattfindet, richtet sich an Mädchen und Jungen zwischen sechs und zwölf Jahren und geht über einen Zeitraum von drei Wochen. Und dieses Jahr kann ein stolzes Jubiläum gefeiert werden: Schließlich findet das Ferienprogramm nun schon zum 50. Mal statt.

Da hat die BZ natürlich mal beim Vorsitzenden der Arbeiterwohlfahrt Waghäusel, bei Roland Herberger nachgefragt, was er selbst für Erinnerungen hat: „Früher haben wir die Kinder noch mit Omnibussen in der ganzen Stadt eingesammelt. Auch in diesem Jahr haben wir wieder eine Warteliste gehabt. Über drei Wochen bekommen die Kinder ein volles Beschäftigungsprogramm mit Frühstück und Mittagessen geboten“, erzählt Herberger. Für ihn ist aber auch was anderes sehr wichtig: „Das Team muss einfach stimmen, um das Ganze stemmen zu können. Jedes Jahr schulen wir die Helfer eigens und bereiten sie auf die drei Wochen vor. Weil man sie nicht einfach so auf die Kinder loslassen kann. Schön ist auch, dass Kinder dabei sind, deren Eltern vor langer Zeit auch schon selbst einmal bei unserem Ferienprogramm dabei waren. Und in 50 Jahren ist unser Awo-Ferienprogramm nicht ein einziges Mal ausgefallen.“

90 Kinder sind diesmal dabei

Vor fünf Jahrzehnten – damals unter der Leitung von Jakob Giesser – fand die erste Ortsranderholung im Naturfreundehaus statt. Die Awo selbst wurde als Ortsverband erst ein Jahr später gegründet. Zwischenzeitlich ist die Aktion bereits zweimal umgezogen: zuerst auf das Gelände des Pinscher-Schnauzer-Clubs am Fernsehturm und dann in die Wagbachhalle. Nun, im Jubiläumsjahr, nehmen über 90 Mädchen und Jungen am Ferienspaß in Waghäusel teil, der allerhand Abwechslung garantiert.

„Das ist ein ganz bedeutendes Jubiläum! Man denke an die Tausenden von Kindern, die das erlebt haben. Oder an Hunderte von Helfern, die eine einmalige Leistung vollbracht haben“, dankt Herberger für das Engagement: „Wir haben diesmal wieder über 90 Kinder genommen, mussten aber auch einigen leider absagen. Sie konnten teilweise an den Awo.Schülerhort oder die Ortsranderholung der Awo im benachbarten Philippsburg und in Graben vermittelt werden. vs