Bruhrainer Zeitung

Führung Gebäck nach barockem Rezept probieren

Speisen wie vor 300 Jahren

Bruchsal.Landwirtschaft, Weinbau, Jagd und Fischfang – das waren die wirtschaftlichen Grundpfeiler des Fürstbistums Speyer. Die fruchtbare Region in der Rheinebene und im Kraichgau sorgte nicht nur für Einnahmen in den fürstbischöflichen Kassen, der Reichtum der Umgebung bestimmte auch, was, in der Schlossküche verarbeitet wurde. Was waren typische Nahrungsmittel vor bald 300 Jahren und was für Gerichte kamen beim Fürstbischof auf den Tisch?

Richtiges Verhalten bei Tisch

Die Führung am Sonntag, 12. August, um 15 Uhr, eröffnet ein kulinarisches Kaleidoskop: Dabei geht es nicht nur um Landwirtschaft und Küche im 18. Jahrhundert, sondern auch um das richtige Verhalten bei Tisch: Wie musste man sich als Gast am Tisch des Schlossherrn oder anderer hoher Herrschaften verhalten? Wie wurde serviert und wie sah der Tisch aus? Und schließlich: Bei aller Pracht seiner Residenz – der Fürstbischof war ein Mann der Kirche. Wie sah es aus mit Fastenzeiten? Was servierte man in den mageren Zeiten des Kirchenjahrs an der Tafel des barocken Kirchenfürsten? Zum Abschluss der Führung kann man ein Gebäck nach barockem Rezept probieren.

Am Ende der Führung gibt es ein Gebäck nach barockem Rezept zu probieren. Das Ticket kostet 14 Euro pro Person. zg