Bruhrainer Zeitung

Fußball Verbandsliga FC Kirrlach siegt gegen VfB Gartenstadt zu Hause

Spieler kämpfen für den Klassenerhalt

Waghäusel-Kirrlach.Mit einer taktischen Meisterleistung sicherte sich der FC Kirrlach drei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt in der Fußball Verbandsliga. Jedoch punktete die Konkurrenz auch, so dass man „noch“ nicht von einem endgültigen Verbleib in der Liga sprechen kann.

Erwartungsgemäß eröffnete VfB Gartenstadt das Spiel mit enorm hohen Pressing und Ballbesitz. Kirrlach kam zunächst nicht ins Spiel. Hohe Bälle ins Sturmzentrum kamen postwendend zurück und Kirrlachs Abwehr musste zu jeder Sekunde auf der Hut sein. Die Kirrlacher wussten, dass sie auf die eigenen Stärken setzen mussten – mit Erfolg. So war es in der 14. Minute Salvatore Rindone, der eine Unsicherheit in der Mannheimer Abwehr ausnutzte. Nach Ballbesitz umkurvte er gleich mehrere Abwehrspieler, lockte Torwart Broll ins kurze Eck, um dann mit einem Flachschuss ins lange Eck zu schießen. Gartenstadt fand einfach keine Mittel, um gefährlich vor das Kirrlacher Tor zu kommen und musste in der 31. Minute zusehen, wie der fleißige Seene nach Balleroberung zu Maurice Mayer passte, der mit einem sehenswerten Pass den flinken Rindone einsetzte. Dieser bedankte sich mit dem 2:0. Die erste Chance bekamen die Gäste in der 45. Minute als nach einer Flanke von rechts ein Gästestürmer freistehend vergab. In der zweiten Halbzeit bot sich den Zuschauern dann das gleiche Bild, allerdings wurde das Spiel nun ruppiger, zumal die in die Jahre gekommen ehemaligen Regionalliga- und Oberligaspieler der Mannheimer oft die flinken Kirrlacher Stürmer nur durch verdeckte Foulspiele bremsen konnten und in der Schiedsrichterin Chantal Kann eine „gnädige“ Richterin fanden.

Der Gästeakteur Schaudt übertrieb allerdings dieses Foulspiel und wurde in der 72. Minute mit „gelb-rot“ zum Duschen geschickt. Nach 90. Minuten war ein wertvoller Sieg eingefahren, der große Hoffnung auf ein weiteres Jahr Verbandsliga macht. zg