Bruhrainer Zeitung

Die Schürzenträgerin Teig zu einer Rolle formen und mit einer Schere die Löffel und Vorderpfoten einschneiden / Mandeln als kleine Augen verwenden

Süße Hefehäschen für die schöne Osterzeit

Archivartikel

Bruhrain.Als Kind profitiert man ganz schön: Zum Jahreswechsel gibt es eine Neujahrsbrezel, am Sommertagszug eine Hefebrezel, an Ostern einen Hefehasen – zu jedem Anlass bekommst du leckeres Hefegebäck. Und was passiert, wenn du erwachsen bist? Du hörst entweder auf, Hefegebäck zu essen, oder du kannst dich selbst darum kümmern.

Deshalb versorge ich zu Ostern nicht nur Nichte und Neffe mit einem Hefehäschen, sondern backe ganz uneigennützig so, dass auch ein Osterhäschen für mich selbst übrig bleibt. Man gönnt sich ja sonst nichts.

Und als ich da in der Küche stehe, den Hefeteig zu Rollen forme, mit der Küchenschere die Löffel in den Teig einschneide, Vorderpfoten knete und Bommel an die Hasenkörper drücke, wünsche ich mir ein bisschen, wieder Kind zu sein: Ostern wieder mit Kinderaugen sehen, im Garten Eier suchen und an den Osterhasen glauben – der jetzt als Erwachsener nur noch als Hefeteig existiert: wohlgeformt vor mir auf dem Backblech mit zurechtgeschnittenen Löffeln, zarten Hagelzuckerpfoten und Bommelschwänzchen. Frohe Ostern.

Das Rezept ist für vier Hefehäschen. Die Zubereitung dauert etwa 105 Minuten (inklusive Geh- und Backzeit).

Folgende Zutaten sind dafür nötig: 500 Gramm Dinkelmehl, einen halben Hefewürfel, 90 Gramm Zucker, ein Päckchen Vanillezucker, ein Fläschchen Mandel-Aroma, etwas Bourbonvanille, 250 Milliliter Hafer- oder Sojamilch, sieben Esslöffel Sonnenblumenöl, zwei Mandeln und etwas Hagelzucker.

Zubereitung

Gib zuerst die Hefe zusammen mit dem Zucker, Vanillezucker und der Milch in ein Schälchen und lass dieses etwa eine Viertelstunde bei Zimmertemperatur stehen. Anschließend das Mehl in eine große Rührschüssel geben, Mandel-Aroma, Vanille und Öl am Rand des Mehls verteilen. In die Mitte des Mehls eine Mulde drücken und in diese das Hefe-Zucker-Milch-Gemisch gießen. Die Zutaten vorsichtig zu einem glatten Teig verkneten. Diesen abgedeckt für etwa eine Stunde gehen lassen.

Sobald sich der Teig sichtbar vergrößert hat, ein Backblech mit Backpapier auslegen. Auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche den Teig noch einmal kurz durchkneten und in vier gleichgroße Stücke teilen. Für den Hasenkörper etwa 2/3 jedes Stückes zu einer etwa 35 Zentimeter langen Rolle formen. Den Rest zu etwa zehn Zentimeter langen Stücken rollen. Auf dem Backblech nun die langen Rollen zu einer Schneckennudel einrollen – das ist der Hasenkörper. Am äußeren Ende die Rolle etwa zwei Zentimeter mit einer Schere einschneiden. Das sind die Vorderpfoten. Von der kürzeren Rolle etwa ein 1,5 Zentimeter langes Stück abnehmen und zu einem Bommel formen. Diesen an den Hasenkörper drücken. Den restlichen Teig als Kopf oben an den Körper anlegen und den hinteren Teil etwa zwei Zentimeter mit der Schere einschneiden: Das sind die Löffel.

Den Backofen auf 160 Grad Heißluft vorheizen. Im letzten Schritt die Mandeln halbieren und jeweils eine Hälfte als Auge in den Hasenkopf drücken. Die Hasen nun mit Pflanzenmilch bestreichen und die Pfoten sowie den Bommel mit Hagelzucker bestreuen. Dann für etwa 20 Minuten backen, bis die Häschen leicht braun werden.

Küchentipp

Wenn du magst, kannst du die Häschen am Ende noch mit einem Zuckerguss versehen. vs

Info: Mehr Rezepte gibt es unter www.schuerzentraegerin.de