Bruhrainer Zeitung

Obst- und Gartenbauverein Mitglieder beteiligen sich am Ferienprogramm der Stadt mit dem Ökomobil / Fahrt zum Weihnachtmarkt nach Würzburg geplant

Tausende Besucher feiern das Rettichfest

Archivartikel

Waghäusel-Wiesental.Bei der Gründung 1936, als sich die meisten Wiesentaler vom eigenen Feld- und Gartenbau ernährten, war der Obst- und Gartenbauverein Wiesental ein notwendiger Zusammenschluss. Damals stand der Aspekt der Nahrungsbeschaffung für die Familie im Vordergrund, heute ist es eher die Ausübung einer Freizeitbeschäftigung. Ob in den Jahren ab 1936 oder in den aktuellen Geschäftsjahren 2017 und 2018: „Im Obst- und Gartenbauverein Wiesental ist immer viel los. Die Arbeit verläuft erfolgreich.“ So lautet das Ergebnis innerhalb des Vereins.

Eine positive Bilanz über das abgelaufene Geschäftsjahr zog Vorsitzender Alfred Köhler in der Jahreshauptversammlung des 170 Mitglieder zählenden Obst- und Gartenbauvereins Wiesental. Auch 2018 stehen zahlreiche Termine im Jahreskalender. In seinem Resümee sprach der Vereinschef von einem „abwechslungsreichen und ausgefüllten“ Programm 2017. Dieses beinhaltete, wie Schriftführer Peter Debatin ausführte, Fachvorträge, Schnittlehrgänge, Besichtigungen, Wanderungen und Radtouren. Höhepunkt war das Rettichfest mit tausenden Besuchern. Seit 2016 ist der Gartenbauverein am Projekt „Globus-Garten“ beteiligt. So hat er Obstbäume gepflanzt und geschnitten, hieß es in der Bilanz. In seinem Ausblick auf das Vereinsjahr 2018 stellte Köhler ein Jahresprogramm mit bereits 15 Terminen vor. Dazu gehören das Rettichfest am Vatertag, eine Betriebsbesichtigung bei „Bio Käpplein“ und eine Fahrt zum Weihnachtsmarkt in Würzburg. Wiederum beteiligt sich der Verein am Ferienprogramm der Stadt mit dem Ökomobil. Einen zufriedenstellenden Kassenbericht lieferte Schatzmeister Kurt Zimmermann ab. Im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung standen Ehrungen, die Köhler zusammen mit dem Vorsitzenden des Bezirks und Vertreter des Landesverbandes, Günter Kolb, vornahm. wr