Bruhrainer Zeitung

Familienstreit Iraker schlägt und tritt auf Elfjährige ein

Tochter fast umgebracht

Pforzheim.Ein 31 Jahre alter Mann soll am Sonntag in Pforzheim seine elfjährige Tochter beinahe zu Tode geprügelt haben. Das Mädchen kam mit lebensbedrohlichen Verletzungen in eine Klinik. Inzwischen ist die Elfjährige außer Lebensgefahr.

Wie die Staatsanwaltschaft und das Polizeipräsidium aus Karlsruhe in einer gemeinsamen Pressemitteilung schreiben, kam der aus dem Irak stammende Familienvater am Montag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Pforzheim wegen des dringenden Verdachts des versuchten Totschlags in Untersuchungshaft. Die vom Polizeirevier Pforzheim Nord geführten ersten polizeilichen Ermittlungen ergaben, dass es in der Vergangenheit innerhalb der irakischen Flüchtlingsfamilie mehrfach zu Streitigkeiten gekommen war, die teils auch zu Polizeieinsätzen geführt hatten.

Offenbar kam es diesmal wegen eines nicht auffindbaren Navigationsgerätes zwischen dem Vater und seiner Tochter zum Streit. In dessen Verlauf soll das Mädchen mit Fausthieben und Fußtritten misshandelt worden sein.

Zeugin hört Schreie

Eine aufmerksame Zeugin, die sich während des Geschehens in der Nähe aufhielt und die Schreie des Kindes vernommen hatte, schaute nach, traf schließlich die Elfjährige an und verständigte die Polizei. Nach dem Eintreffen der Beamten verschlechterte sich der Zustand des verletzten Kindes erheblich, so dass die Rettungsdienste verständigt wurden und das Mädchen anschließend in einer Kinderstation intensivmedizinisch behandelt werden musste. Die weiteren Ermittlungen führt nun das Kriminalkommissariat Pforzheim. pol