Bombennacht 1943

Das Grauen beginnt um 23.56 Uhr: Britische Bomber werfen im Zweiten Weltkrieg in der Nacht vom 5. auf den 6. September 1943 ihre tödliche Fracht über Mannheim und Ludwigshafen ab. 542 Menschen sterben, viele werden verletzt und verlieren ihr Zuhause. Bilder, Hintergründe, Analysen und Gespräche mit Zeitzeugen finden Sie in unserem Dossier.

Bunker in Mannheim und Ludwigshafen

Von 1940 bis 1943 waren in Mannheim 56 Schutzbauten an 41 Standorten entstanden - mit 47000 Sitz- und Liegeplätzen, im Notfall für 130 000 Menschen. Auch in Ludwigshafen boten zahlreiche Bunker Schutz. Wir haben auf einer Karte uns bekannte Bauten eingetragen.

Mit "H" gekennzeichnete Standorte sind Hochbunker, Tiefbunker sind mit einem "T" versehen. Bei Standorten mit einem "S" handelt es sich um Spitzbunker.

Fehlt ein Bunker oder haben Sie einen Fehler entdeckt? Dann schreiben Sie uns mit diesem Formular eine E-Mail (hier klicken!) Bitte im Betreff "Bunkerkarte" aufnehmen.

Mit dieser Karte erheben wir keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Wir können nicht für eine hundertprozentige Standortübereinstimmung garantieren. Alle Angaben ohne Gewähr.

weitere Fotostrecken

Fotostrecke

Weitere Fotostrecken

Videos

Video ansehen
Lokales Bombardierung von Mannheim 1943: Zeitzeugen erinnern sich Mannheim, 3.9.18: Eleonore Korbus (geb. 1933), Günter Hatzmann (1934) und Lore Rieser (geb. 1934) über ihre Erlebnisse und Erinnerungen an die Bombennacht im Jahr 1943 in Mannheim.
Lokales

"Filmschätze retten": Altes Kaufhaus am Paradeplatz (1930er)

Lokales

„Filmschätze retten“: Luftaufnahmen von Mannheim 1926

Lokales

"Filmschätze retten": Bombenschäden in Mannheim 1940

Filmaufnahmen aus dem Marchivum