Adelsheim

Sportverein „Germania“ Rück- und Ausblick im Rahmen der Jahreshauptversammlung / Viele gesetzte Ziele bereits erreicht

Aufbruchstimmung im Jubiläumsjahr unverkennbar

Adelsheim.Bei der Jahreshauptversammlung des SV am Freitag im voll besetzten Sportheim war eine Aufbruchstimmung im Jubiläumsjahr „100 Jahre Sportverein Germania“ unverkennbar.

Die Umstrukturierung mit der Inthronisierung von fünf Vorsitzenden – Daniel Hofmann (Sport), Ralf Remmler (Vorstandsvorsitzender/Finanzen/Verwaltung), Marco Rieß (Technik), Julian Dolk (Jugendsportleiter) und Bernd Bopp (Wirtschaftsbetrieb) – und weiteren 30 ehrenamtlichen Helfern trägt Früchte. Die Last ist auf mehrere Schultern verteilt, die Kräfte werden gebündelt.

„Wenn Mitglieder ihren ehrenamtlichen Einsatz für den SV immer wieder bringen, sind wir für die Zukunft gut aufgestellt“, resümierte der Vorstandsvorsitzende. Das nächste große Ziel hat sich der Vorstand mit der weiteren Sanierung des Sportheims gesetzt. Durch eine Kooperation mit der Martin-von-Adelsheim-Gemeinschaftsschule in den Bereichen Mädchenfußball und Tischtennis sollen weitere Jugendliche für den SV gewonnen werden.

Das Aushängeschild

Das Aushängeschild des SV mit seinen Sparten Fußball, Tischtennisabteilung, Leichtathletik, Turnen, Volleyball und einer Kooperation mit der Justizvollzugsanstalt ist nach wie vor die 1. Tischtennismannschaft, die in der Verbandsliga, höchste Klasse in Baden, am Spielbetrieb teilnimmt.

Nach der Begrüßung verlas Vorstandsvorsitzenden Ralf Remmler seinen Bericht über das abgelaufene Vereinsjahr, wobei er auf den Umsetzungsgrad der Vereinsstruktur einging.

Ziel 1: „Wir erhalten den Verein für die Zukunft“. – Dafür sei es erforderlich, bei den Entscheidungen folgende Fragen zu stellen: „Was ist wichtig? Was können wir uns leisten? Was passt zu unseren Zielen?“. Aus heutiger Sicht könne man das Ziel als erreicht betrachten.

Ziel 2: „Wir steigern die Attraktivität des Vereins“. – Der SV biete ein breitgefächertes sportliches Angebot an ganz jung, sowie für älteren Mitglieder an. Der SV habe aktuell 713 Mitglieder. Seit Anfang 2018 konnten 130 neue Mitglieder gewonnen werden „Wir haben eine neue Homepage, ein neues Vereinslogo und ein eigenes Corporate Identity – der SV Germania stellt etwas dar“, stellte Remmler zufrieden fest.

Ziel 3: „Wir stärken die sportliche und funktionelle Basis durch Jugendförderung“. – Aus sportlicher Sicht seien mit der Gründung der Jugendspielgemeinschaft „Seckachtal“ (SV Roigheim/VfB Sennfeld/SV Adelsheim) die Weichen im fußballerischen Angebot gestellt. Daneben biete man mit „Sport, Spiel Spaß“, mit dem „Zwergeturnen“, Leichtathletik und Tischtennis ein umfangreiches Angebot für die Jugend an. Bei diesem dritten Ziel könne man sagen, dass eine erste Zwischen-Etappe erfolgreich gemeistert worden sei.

Ein großes Arbeitspensum des Jahres 2018 und Anfang des Jahres 2019, insgesamt neun Sitzungen, haben die Vorbereitungen auf das 100-jährige Vereinsjubiläum in Anspruch genommen. Der Festakt am 6. April darf als ein grandioser Erfolg bezeichnet werden. Es konnten durch 39 Jubiläumspartner 22 000 Euro an Einnahmen verbucht werden. Die nächste Herausforderung dürfte das Jubiläumssportfest sein. Hierzu müssen noch weitere Helfer gewonnen werden. Remmler bedankte sich bei allen, die den SV unterstützt haben. Einen besonderen Dank entbot er dem Ingenieurbüro Sack und Partner.

„Wir haben mit der Reorganisation den Verein auf die richtigen Gleise gesetzt, ein finanziell erfolgreiches Jahr gehabt und mit dem Festakt eine Veranstaltung auf die Beine gestellt, die es in Adelsheim nur selten oder noch nie gegeben hat. Darauf können wir stolz sein“, resümierte Remmler.

Nach den Berichten über die einzelnen Sparten informierte Vorstandsvorsitzender Remmler über Finanzen und Verwaltung. Er dankte Wolfgang Glasl, der letztendlich die Homepage erstellt habe und auch verwalten werde. Einen weiteren Dank entrichtete er an Kristin Adam für die große Hilfe beim Mitgliedermanagement und an Birgit Glasl für die Finanzbuchhaltung. Der Verein konnte einen Überschuss erwirtschaften.

Man dürfe sich allerdings nicht ausruhen. Die Verpachtung des Dachgeschosses des Sportheims an die Tanzschule Boger werde wegfallen, sobald deren Tanzschulneubau fertiggestellt sei.

Schatzmeister Michael Herold legte die Einnahmen und Ausgaben offen und bestätigte, dass vom Finanzamt die Kasse geprüft wurde. Ralph Gaukel und Thomas Tür bestätigten eine einwandfreie Kassenführung. Auf Antrag von Bürgermeister Klaus Gramlich wurde der Vorstand einstimmig entlastet.

Grußworte

Bei seinen Grußworten betonte das Stadtoberhaupt, dass er mit Freude zum SV komme, da dieser sich positiv für die Zukunft ausgerichtet habe. Hier werde vorbildliche Arbeit geleistet. Eine solche Gemeinschaft könne ohne ehrenamtliches Engagement nicht funktionieren. Er dankte den Verantwortlichen und Mitgliedern für ihr großes Engagement.

Weitere Grußwort entboten Wolfgang Bielesch (VfB Sennfeld) und Friederike Madinsky (Marktplatzgruppe). jüh