Adelsheim

Gemeinderat Adelsheim tagte Drei Satzungen im Zusammenhang mit der Feuerwehr neu beschlossen / Entschädigungen neu festgesetzt

Entschädigung auch für die Stellvertreter

Adelsheim hat eine neue Feuerwehrsatzung bekommen. Hintergrund ist das novellierte Landes-Feuerwehrgesetz. Außerdem wurden Satzungen für Entschädigungen und Kostenersatz beschlossen.

Adelsheim. "Alles, was wir an Kommandanten aufzubieten haben" begrüßte Bürgermeister Klaus Gramlich zur Sitzung des Gemeinderates am Montagabend im Adelsheimer Rathaus, speziell zum Tagesordnungspunkt der drei neu zu beschließenden Satzungen.

Gramlich stellte bei der Gelegenheit Patrick Schneider als Nachfolger des Leibenstadter Kommandanten Kurt Kopp vor. Weiter dankte der Bürgermeister der "sehr leistungsfähigen Wehr der Gesamtstadt" für ihren Dienst zum Wohl der Stadt und ihrer Bürger.

Gramlichs Dank galt auch dem Gemeinderat für die Beschlüsse, die er alljährlich im Interesse der Ertüchtigung der Feuerwehr fasse. Weiter erneuerte er die Einladung der Wehr an das Gremium, bei der Herbstabschlussübung am Samstag um 14 Uhr am Eckenbergtunnel dabei zu sein.

Hauptamtsleiter Andreas Wiltschko stellte die Hintergründe der neuen Satzungen vor. Das Feuerwehrgesetz für Baden-Württemberg sei im Dezember 2015 geändert worden. Daraus habe sich die Notwendigkeit zur Anpassung des Musters für eine Feuerwehrsatzung ergeben, so Wiltschko, wobei es "keine weltbewegenden Änderungen" gegeben habe. So musste man bisher zwölf Jahre alt sein, um in die Jugendfeuerwehr aufgenommen zu werden. Jetzt gebe es keine Altersbegrenzung mehr. Der Gemeindetag habe außerdem erstmals ein neues Satzungsmuster zum Thema Kostenersatz ausgearbeitet.

Die Stadt Adelsheim habe die Änderung des Feuerwehrgesetzes zum Anlass genommen, um die Feuerwehrsatzung, die Feuerwehr-Entschädigungssatzung und die Feuerwehr-Kostenersatz-Satzung neu zu fassen. Die Feuerwehrführung sei dabei beteiligt gewesen, so Wiltschko.

Unter anderem habe man das Thema bei einer Sitzung der Arbeitsgruppe "Feuerwehr" besprochen, der sechs Mitglieder des Gemeinderats angehören. Feuerwehrintern seien die Satzungen unter anderem im Gesamtausschuss erörtert worden. Die zu beschließenden neuen Adelsheimer Satzungen orientieren sich, so Witschko, im Wesentlichen an der Mustersatzung und der bisherigen örtlichen Satzung. So soll auch weiter die Möglichkeit einer gemeinsamen Jugendfeuerwehrführung eingeräumt werden.

Beträge erhöht

Die ehrenamtlichen Entschädigungen für die Feuerwehrleute sind in der entsprechenden Entschädigungssatzung geregelt. Auch diese Satzung war neu zu beschließen. Unter anderem wurde darin die Entschädigungsbeiträge erhöht und es wurde festgesetzt, dass auch die stellvertretenden Kommandanten künftig eine pauschale Entschädigung erhalten, so Wiltschko.

Der Gemeinderat stimmte der Neufassung der Feuerwehrsatzung, der Feuerwehr-Entschädigungssatzung und der Feuerwehr-Kostenersatz-Satzung einhellig zu.