Adelsheim

Gemeinderat Adelsheim tagte FWV-Stadtrat Helmut Weniger schied nach 22 Jahren aus dem Gremium aus / Würdigung seiner Verdienste

„Er ist kein Mann der großen Worte“

Nach 22 Jahren schied Stadtrat Weniger vorzeitig aus dem Gremium aus. Bürgermeister Gramlich würdigte ihn als einen Mann, „der keine großen Worte liebt, aber erkennt, wann es Zeit ist, Kompromisse zu schließen“.

Adelsheim. Schriftlich hat FWV-Stadtrat Helmut Weniger schon im Januar dargelegt, dass er aus persönlichen Gründen aus dem Gemeinderat ausscheiden möchte. In der Gemeinderatssitzung am Montag würdigte Bürgermeister Klaus Gramlich die Verdienste des scheidenden Stadtrates, dankte ihm für sein Wirken und wünschte sich, dass Weniger sein Interesse am öffentlichen Leben behalte.

Erstmals sei Helmut Weniger 1996 als Ersatzbewerber in den Gemeinderat nachgerückt, nachdem Rainer Bühler ausgeschieden war, blickte das Stadtoberhaupt zurück. Auch in den Wahljahren 1999, 2004, 2009 und 2014 sprachen ihm die Wähler ihr Vertrauen aus. Im Gemeinderat sei er in verschiedenen Ausschüssen und Gremien tätig gewesen, im Technischen Ausschuss sogar 22 Jahre lang.

Einsatz gewürdigt

Für seinen Einsatz erhielt Weniger im Jahr 2017 die Verdienstmedaille des Städtetages und die Urkunde des Gemeindetages.

„Beispiellos ist auch sein Einsatz im Ehrenamt. Für Helmut Weniger ist das immer Ehrensache“, lobte das Stadtoberhaupt. So wirke er beispielsweise schon viele Jahre als Vorsitzender des Kleintierzuchtvereins.

„Helmut Weniger ist es gewohnt, Verantwortung zu übernehmen“, fuhr Gramlich fort. Viele Entscheidungen haben er in all den Jahren mitgestaltet: das Schwimmbad, die Schulkonzeption, das Rathaus und viele weitere Baumaßnahmen. Zum Abschied überreichte er die Urkunde, ein Geschenk und Blumen für seine Frau, die ihm immer den Rücken frei gehalten habe.

Als dienstälteste Stadträtin dankte Heide Lochmann dem Kollegen für seinen unermüdlichen Einsatz. „Wir haben einiges zusammen durchgekämpft und Du hast immer konstruktiv mitgewirkt“, erinnerte sie beispielsweise an die Entscheidung über das Schwimmbad. Immer habe Helmut Weniger unterschiedliche Meinungen akzeptiert.

„Grundsätzlich ging es Dir einfach um die Weiterentwicklung von Adelsheim“, hob sie hervor und unterstrich, dass dies für die Demokratie lebenswichtig sei.

Jetzt habe sich Helmut Weniger Zeit und Erholung verdient, meinte Lochmann und überreichte zum Abschied ein Geschenk. Der scheidende Stadtrat dankte für die Würdigung und wünschte seinen Kollegen weiter eine gute Zusammenarbeit.

Für Helmut Weniger wurde Marco Rieß im Stadtrat vereidigt. Bei der Gemeinderatswahl 2014 hatte er für den Wohnbezirk Adelsheim 732 Stimmen auf sich vereint. Der Bürgermeister würdigte sein technisches Fachwissen und freute sich auf die gute Zusammenarbeit.

Auch die Besetzung der beschließenden und beratenden Ausschüsse wurde gleich vorgenommen. So ist der neue Stadtrat künftig sowohl im Technischen Ausschuss als auch im Gemeindeverwaltungsverband Seckachtal zu finden.