Adelsheim

Besuch in Frankreich Adelsheimer Bürger erkundeten Partnerstadt Berchères-sur-Vesgre / Konzert und Sehenswürdigkeiten genossen

Freundschaftliche Kontakte geknüpft und vertieft

Adelsheim.Eine Reisegruppe aus Adelsheim besuchte die französische Partnergemeinde Berchères-sur-Vesgre und verbrachte dort eine schöne Zeit.

Am frühen Samstagmorgen war der Bus mit der 28-köpfigen Reisegruppe in Richtung Frankreich gestartet. Bei einem Zwischenstopp in Reims besichtigten die Adelsheimer die Kathedrale Notre-Dame. Die Kathedrale, ein Unesco-Welterbe, ist eine der bedeutendsten gotischen Kirchen Frankreichs.

Die Adelsheimer Équipe traf am späten Nachmittag in der 60 Kilometer westlich von Paris gelegenen Partnergemeinde ein. Am Rathaus hieß der französische Partnerschaftsverein mit dem Vorsitzenden Jean-Paul Andrieux an der Spitze die Gäste aus Adelsheim willkommen. Nach einem Erfrischungsgetränk und vorzüglichen Häppchen bezogen die Teilnehmer die Privatquartiere. Am Abend kamen die Frankreichbesucher in den Genuss eines Konzertes in der vollbesetzten Kirche von Saint-Ouen. Das sechsköpfige Klarinetten-Ensemble spielte klassische und jazzige Stücke.

Die freie Zeit am Sonntagmorgen nutzten die Teilnehmer unterschiedlich. Gegen Mittag fuhren die deutschen Gäste und ihre französischen Gastgeber ins "France miniature". In diesem Freizeitpark kann man auf einer Fläche von acht Hektar Frankreich an einem Tag erleben. Im Maßstab 1:30 können über 100 Sehenswürdigkeiten besichtigt werden.

Am Abend waren die deutschen Gäste zu einem gemeinsamen Abendessen mit ihren Gastgebern und weiteren Vertretern des öffentlichen Lebens in den Salle Polyvalente (Dorfgemeinschaftshaus) eingeladen. Auch der Ehrenvorsitzende des dortigen Partnerschaftsvereins und ehemalige Adelsheimer Mitbürger Hartmut Bühl war anwesend. Berchères Bürgermeister Pascal Philippot hieß die Gäste aus Adelsheim nochmal offiziell willkommen. In ihren Ansprachen brachten die Bürgermeister Pascal Philippot und Klaus Gramlich sowie der Vorsitzende des französischen Partnerschaftsvereins Jean-Paul Andrieux ihre Freude über das Wiedersehen zum Ausdruck und hoben die Bedeutung der Städtepartnerschaft hervor. Der Abend klang bei einem wieder einmal köstlichen Abendessen, einer Bilderschau über die letzte Partnerschaftsbegegnung 2016 in Adelsheim sowie mit interessanten Gesprächen aus. Nach dem Frühstück hieß es Abschied nehmen und so sagte man sich vor dem Rathaus in Berchères mit Umarmungen und französischen Wangenküssen "Adieu". Sowohl auf Seiten der Gäste als auch der Gastgeber gab es feuchte Augen; hatte man doch in kurzer Zeit gute Verbindungen zueinander aufgebaut.

Auf dem Heimweg legte man noch einen "Boxenstopp" in der französischen Hauptstadt ein. Bei der Stadtrundfahrt entlang der Seine und über die Champs-Elysées konnten zahlreiche Sehenswürdigkeiten bestaunt werden. Am Eiffelturm konnte man das typische Pariser Flair spüren - Touristen aus aller Herren Länder, Souvenirverkäufer, La Seine, Crêpes, ... - und auch am Louvre bestand ein letztes Mal Gelegenheit, Paris zu Fuß kennen zu lernen.