Adelsheim

Feuerwehrabteilung Adelsheim Rück- und Ausblick im Rahmen der Jahreshauptversammlung / Ehrungen und Beförderungen auf der Tagesordnung / Mehr Mitglieder

„Für die Zukunft bestens gerüstet“

Adelsheim.„Ich bin stolz, Kommandant einer so funktionierenden Feuerwehr zu sein“, sagte der Abteilungskommandant der Adelsheimer Feuerwehr, Jochen Ehmann, am Freitag bei der Jahreshauptversammlung. Sein Fazit: „Die Abteilungswehr Adelsheim ist für die Zukunft gerüstet“.

Nach der Begrüßung und dem Totengedenkendem erstattete der Abteilungskommandant seinen Bericht. Der Wehr gehören 56 Mitglieder an, darunter 40 Aktive, sechs Männer in der Alterswehr, ein Feuerwehranwärter und neun Mitglieder der Jugendfeuerwehr. Entgegen dem Trend sei es gelungen, die Mitgliederzahl zu erhöhen.

Die Wehr ist wie folgt ausgebildet: 40 Truppmänner, 18 Truppführer, 19 Atemschutzgeräteträger, 40 Sprechfunker, 16 Maschinisten für Löschfahrzeuge, sechs Gruppenführer und zwei Zugführer. Die Abteilung wurde zu 38 Einsätzen gerufen, darunter zwölf technische Hilfeleistungen, acht Kleineinsätze und sieben sonstige Einsätze.

Auf Kreisebene wurden folgende Lehrgänge besucht: Truppmann I und Sprechfunker: Robert Heise, Dominik Ruck, Jonas Wachter und Ameya Wadeka; Atemschutzgeräteträger: Sebastian Hoarca und Hannes Müller; Maschinist für Löschfahrzeuge: Christian Herrmann; Führungskräftefortbildung: Jutta Kunze, Rudolf Spädt und Thomas Ruck. An der Feuerwehrschule in Bruchsal wurden absolviert: Technischer Ausbilder Maschinisten: Rudolf Spädt; Fortbildung Risiken der Elektromobilität: Jochen Ehmann; Fortbildung Kommandanten: Jochen Ehmann und Martin Nagel.

Vier Mitglieder beteiligten sich an der „heißen Ausbildung“ in Külsheim. Am 3. November nahm die Wehr an der Herbstabschlussübung der Gesamtwehr der Stadt Adelsheim in Leibenstadt teil.

2018 wurden 19 Dienstabende abgehalten, die durchschnittlich von 17 Floriansjüngern besucht wurden. Weiterhin wurden zehn technische Dienstabend durchgeführt. Außerdem fanden drei Übungen für Maschinisten statt.

Ein „Highlight“ sei die Beschaffung eines neuen Mannschafttransportwagens gewesen. Ehmann dankte Bürgermeister Klaus Gramlich und Stadtkämmerer Rainer Schöll für die schnelle, unbürokratische Unterstützung. Es sei gelungen, einen gesunden Mix aus erfahrenen Feuerwehrleuten und den sogenannten „jungen Wilden“ zu haben. Die Bereitschaft zur Fort- und Weiterbildung sei weiterhin ungebrochen.

Die Zusammenarbeit mit den Abteilungswehren Sennfeld und Leibenstadt und den Hilfsorganisationen DRK Adelsheim, DRK Sennfeld und DLRG funktioniere reibungslos, betonet Ehmann abschließend.

Schriftführerin Jutta Kunze informierte über weitere Aktivitäten, darunter Sonnwendfeuer im Juni, Teilnahme am Volksfest beim Auf- und Abbau und Standdiensten, das Ferienprogramm mit 25 Kindern, Tagesausflug in die Südpfalz, Besuch der Viertklässler der Martin-von-Adelsheim-Schule und des katholischen Kindergartens, Absicherung des Martinumzugs und der Auftaktveranstaltung der „Gäässwärmerzunft“, sowie eine Ehrenwache bei der Gedenkveranstaltung am Volkstrauertag.

Über die Jugendfeuerwehr mit ihren neun Mitgliedern informierte Dominik Ruck. Bei 20 Übungsabenden sei feuerwehrtechnisches Wissen über Löscheinsätze, technische Hilfe, Knoten, Sprechfunk und Fahrzeugkunde vermittelt worden.

Schatzmeister Jürgen Berg legte die Einnahmen und Ausgaben offen. Michael Günther und Rolf Friedlein bestätigten eine einwandfreie Kassenführung. Die Entlastung der Wehrführung erfolgte einstimmig.

Der stellvertretende Abteilungskommandant Michael Eberhard erklärte, dass in einem Jahr die Wehrführung neu gewählt werde. Man sei in der glücklichen Lage, die Führungsfunktionen wieder besetzen zu können.

„Um die Zukunft dieser Wehr ist mir nicht bange“, resümierte Eberhard und verteilte noch selbst gefertigte Kalender an die Mitglieder, die häufig die Dienstabende besucht haben.

Bürgermeister Gramlich dankte den Feuerwehrangehörigen für ihr großes Engagement sowie für die gute Zusammenarbeit mit den Hilfsorganisationen DRK und DLRG. Die Stadt wisse, was sie an ihrer Feuerwehr habe, weshalb die Beschaffung des neuen Mannschafttransportwagens leichtgefallen sei. Die vorhandene Tagesstärke sei wichtig, erklärte das Stadtoberhaupt abschließend.

Stadtkommandant Martin Nagel überbrachte die Grüße der Abteilungswehren Sennfeld und Leibenstadt. Und Joachim Bade (DLRG) übermittelte die Grüße vom DLRG- Ortsverein, dem DRK Sennfeld und dem DRK Adelsheim. jüh