Adelsheim

Spielplatz in Oberwittstadt offiziell eingeweiht Lobende Worte gab es für das Engagement des Ortschaftsrats und die vielen Helfer und Sponsoren

„Hier darf nach Herzenslust gespielt werden“

Archivartikel

Auf diesen Tag haben die Kinder von Oberwittstadt sehnlichst gewartet: Bei Sonnenschein wurde am Sonntag der neue Spielplatz nach mehr als einjähriger Bauzeit offiziell eingeweiht.

Oberwittstadt. Zur offiziellen Eröffnung des Spielplatzes in Oberwittstadt begrüßte Stefan Weber im Namen des Ortschaftsrates neben den Kindern und Eltern ganz besonders Diakon Volker Schmieg, Bürgermeister Hans-Peter von Thenen, die Sponsoren sowie Ortschafts- und Gemeinderäte.

Rückblick

Der Ortschaftsrat freue sich, dass man den neuen Spielplatz nach über einjähriger Bauzeit nun ganz offiziell eröffnen dürfe – und blickte zurück auf die Standortsuche sowie die erste Informationsveranstaltung für die Eltern (November 2017). Standortfestlegung, Kostenangebote, Grobplanung, Auswahl der Spielgeräte und auch die Finanzierungslücke seien in einem Workshop besprochen worden.

Dann hätten Finanzierungszusage, Lieferantenauswahl, Spendenaufruf und die langen Lieferzeiten den Ortschaftsrat „ganz schön ausgebremst“, bevor die Zaunanlage und die Spielgeräte durch viele ehrenamtliche Helfer erstellt werden konnten.

Für weitere Geräte, speziell für die Seilbahn, fehle derzeit noch das Geld, sagte Weber, der sich aber sicher ist, dass man dies noch erhalten wird.

Noch auf der Wunschliste stehe darüber hinaus ein Grillplatz mit Hütte – als Ergänzung des Platzes.

Webers Dank richtete sich an alle Unterstützer und Sponsoren, die das Projekt möglich gemacht haben, wie auch an die vielen ehrenamtlichen Helfer sowie den städtischen Bauhof, der den Ortschaftsrat mit Material und Maschinen unterstützt hat. Am Eingangstor werde eine Spendentafel angebracht.

Bürgermeister Hans-Peter von Thenen erklärte in seinem Grußwort an diesem „ganz besonderen Platz“, dass sich das Warten gelohnt habe. An diesem neuen Standort sei etwas entstanden, das vor allem den Jüngsten in der Gemeinde viel Freude bereiten solle. Hier dürfe „nach Herzenslust gespielt werden“, hier dürfe es „auch mal lebhaft zugehen“, hier könne man manches ausprobieren und seine Geschicklichkeit messen. Der Stadtteil Oberwittstadt sei durch diesen neuen Spielplatz noch attraktiver geworden.

Mit vereinten Kräften habe man es geschafft – von der ideellen Unterstützung über namhafte finanzielle Beiträge bis hin zu vielen freiwilligen Arbeitsstunden. Hierfür dankte Bürgermeister von Thenen allen Beteiligten, besonders Stefan Weber, für die hervorragende Arbeit.

Regionaldirektor Ulrich Herrmann von der Sparkasse-Baulandstiftung überreichte auch im Auftrag von Bürgermeister Jürgen Galm, der zugleich Vorsitzender der Sparkasse-Bauland-Stiftung ist, einen Spendenscheck in Höhe von 6700 Euro für das gelungene Spielplatzprojekt. Den Kindern gehöre die Zukunft, und so sei es wichtig, dass man etwas für sie tut.

Gemeinschaftswerk

Im Namen des Ortschafsrates bedankte sich Stefanie Rebmann im Besonderen bei Stefan Weber für dessen unermüdlichen Einsatz. Lobende Worte für die tolle Unterstützung gingen auch an Klaus Schmitt und Simon Meister.

Diakon Volker Schmieg bedankte sich bei der Segensfeier bei allen, die beim Bau dieses „wunderschönen Spielplatzes“ so aktiv mitgearbeitet oder diesen finanziell unterstützt haben. Mit diesem Spielplatz sei ein Zeichen gesetzt worden, was den Seelsorgern deutlich zeige, dass den Bürgern das kirchliche Leben im Ort noch sehr wichtig sei und einen besonderen Stellenwert einnehme.

Nach der Segnung des neuen Spielplatzes wurde gemeinsam mit den Hauptsponsoren das „Einweihungsband“ durchschnitten – und die Kinder stürmten los.