Adelsheim

Kultur in Adelsheim Krankenschwestern-Kabarett zum Saisonabschluss

Jutta Lindner geht Klischees auf den Grund

Archivartikel

Adelsheim.Die Saison 2017/18 von „Kultur in Adelsheim“ endet am Samstag, 14. April. Ab 20 Uhr ist die bekannte Kabarettistin Jutta Lindner mit ihrem Programm „Nachtschwester Lackmeier“ zu Gast (Regie Jürgen Wönne).

Jutta Lindner, bekannt aus den Solostücken „Blein Däit“, in dem sie acht verschiedene Rollen spielt, der „Sexologin JuLi May“ aus „Sexologie ohne Hut“ sowie den verschiedenen Programmen mit „Oma F.R.I.E.D.A.“ stellt mit „Nachtschwester Lackmeier“ ein Krankenschwestern-Kabarett vor.

Stichwort „Krankenschwester“: Ist das „Sexy Hexy“ im Minikittel? Florence Nightingale? Oberschwester Hildegard? Oder Stefanie und andere Serienheldinnen? Oder von allem etwas? Jutta Lindner – ihres Zeichens echte Krankenschwester – geht als Eloise Lackmeier diesen Klischees auf den Grund.

Während sie im Frühstückscafé vom Nachtdienst relaxt, klärt sie die anderen Cafégäste (sprich: Zuschauer) über wahre Inhalte des Krankenschwesternalltags auf: Welche 1001 Probleme plagen Patienten und Mitarbeiter? Warum beziehen sich erotische Fantasien fast nie auf Krankenpfleger?

Wie viel Pflege beansprucht der Stations-Computer? Warum können Sparmaßnahmen dem Wohlbefinden dienen? Was haben viele moderne Pfleger mit Jürgen Klinsmann gemeinsam?

Man macht auch Bekanntschaft mit der allzu menschenfreundlichen Kollegin Melanie, der Benefiz-Sängerin und „Superstars“-Verweigerin Cheyenne Recktenwald, der englischen Pubnurse Heather und nicht zuletzt mit der taffen Oma Frieda Lackmeier.

Ein Kabarettabend nicht nur für Insider: kritisch, bissig und humoresk (auch wenn das Lachen mitunter im Hals stecken bleibt). Und garantiert rezeptfrei!