Adelsheim

Eckenberg-Gymnasium Adelsheimer Zehntklässler auf Klassenfahrt in Südengland

Klippen, Wind und die britische Luft genossen

Adelsheim/Eastbourne.Voller Vorfreude begaben sich 58 Schüler des Eckenberg-Gymnasiums Adelsheim und die drei Lehrkräfte Sandra Planck, Anke Rossa und Julien Schubert auf eine Schülersprachreise nach Eastbourne an die Südküste Englands.

Am frühen Dienstagmorgen kam die Gruppe am Eastbourne Pier an, was für manche der erste Besuch auf der britischen Insel war. Um die 100 000 Einwohner zählende Stadt besser kennenzulernen, machten sich die Schüler auf zur ersten Station der Stadtrallye, zum 148 Jahre alten Pier. Vorbei an den schneeweißen Hotels und hinein in eine der unzähligen Seitenstraßen mit typischen englischen Reihenhäusern setzte die Gruppe ihren Trip fort. Schließlich erreichten die Schüler die Einkaufsmeile von Eastbourne, die Terminus Road.

Nachmittags besuchten die Schüler das städtische Kino. Nach dem Film und nach einem langen, anstrengenden, aber schönen und ereignisreichen ersten Tag ging es per Bus zurück zu den Gastfamilien. Per Bus und Schnellboot erreichten die Schüler am Mittwoch die Hauptstadt.

Nach der Bootsfahrt ging es gleich mit der „guided tour“, eingeteilt in zwei Gruppen, weiter. Bestaunt wurden der Big Ben und weitere Sehenswürdigkeiten wie Westminster Abbey und Trafalgar Square, wobei alle interessiert den Ausführungen der Stadtführer folgten. Danach verbrachten die Schüler einige freie Zeit im Stadtviertel „Covent Garden“. Eine kleine Schülergruppe entschloss sich, in Begleitung von Anke Rossa und Sandra Planck Buckingham Palace und den Piccadilly Circus anzusehen. Letzter Programmpunkt in der Metropole war das „London Eye“. In drei Gruppen aufgeteilt genossen die Schüler die halbstündige Fahrt trotz trüber Wetterverhältnisse und nutzten die Gelegenheit für zahlreiche Fotos. Am Ende konnten alle sagen, dass es wirklich ein beeindruckender Tag war und man – wie die Queen sagen würde – „very amused“ war.

Nach einer einstündigen Fahrt entlang der Küste kamen die Schüler am Donnerstag in Brighton am Pier an. Nach dessen Besichtigung ging es in die Innenstadt. Bei einen kurzen Stopp gab Julien Schubert einen geschichtlichen Überblick zu den Gebäuden des Royal Pavillon.

Besonders auffallend in Brighton waren die engen Gassen mit den prunkvollen Schaufenstern der Juweliere.

Danach konnten die Schüler die Innenstadt noch auf eigene Faust erkunden. Nachmittags führte eine zweistündige Wanderung entlang des „Beachy Head“, der weltbekannten Klippen, zurück nach Eastbourne. Die Aussicht war wirklich wunderbar und bot eine schöne Kulisse für Erinnerungsfotos.

Das Ziel der Woche war erreicht: Die Schüler hatten viel Spaß, erhielten viele neue Eindrücke und konnten ihr Englisch einmal in der „freien Wildbahn“ erproben.