Adelsheim

Chorvereinigung Sennfeld Rück- und Ausblick / Neue Sängerin aufgenommen

Modernere Lieder auf der Wunschliste

Archivartikel

Sennfeld.Die Chorvereinigung hat mit 52 Einsätzen im vergangenen Jahr das kulturelle Leben in Seckach maßgeblich geprägt. Der Chor setzte auch Akzente bei seinen auswärtigen Auftritten durch die Präsentation von modernem Liedgut.

Als das „Highlight“ wurde das Abendliedkonzert im November bezeichnet. Eine neue Sängerin (Alt) wurde in den Chor aufgenommen. „Alles in allem hat sich die Lage entspannt. Aber wir dürfen nicht aufhören, Werbung für unseren Chor zu machen“, stellte Vorsitzende Eva Reichert bei der Jahreshauptversammlung am Donnerstag fest.

In ihrem Bericht betonte sie, dass die Chormitglieder 2018 stark gefordert worden seien. Man sei allerdings allen Anforderungen und Aufgaben gerecht geworden. Es sei leicht, Vorsitzende eines Vereins zu sein, bei dem alle Mitglieder an einem Strang ziehen.

Die Vorstand traf sich zu vier Sitzungen und zwei Klausurtagungen. Es wurde unter anderem an vier Beerdigungen und drei Geburtstagen gesungen.

Angefangen habe das Sängerjahr 2018 mit einem Auftritt beim Neujahresempfang der Stadt Adelsheim. Geendet habe es am 29. Dezember mit der Jubiläumsveranstaltung des VfB Sennfeld. Eine erfreuliche Entwicklung in den vergangenen Jahren sei der Zuwachs an Sängern im Tenor. Trotzdem werde ein Zuwachs von Männerstimmen notwendig sein. Mit Freude habe der Chor die Aufnahme einer neuen Sängerin zur Kenntnis genommen. Bei den Klausurtagungen seien intensiv die Wünsche der Chormitglieder besprochen worden. Einig seien sich die meisten Sänger, dass man pfiffigere und modernere Lieder präsentierten müsse. Das Repertoire aus früheren Zeiten solle schwungvoll und ansprechend gesungen werden.

In diesem Jahr sei der Chor, neben seinen Proben und Auftritten durch das Dorffest gefordert. Dabei werde wieder jede helfende Hand benötigt. Im Anschluss an das Dorffest werde das Familienfest gefeiert, so Reichert, die abschließend dem Vorstandsteam, allen Chormitgliedern und dem Dirigenten Michael Friedrich für das große Engagement dankte.

Schriftführerin Sibylle Krämer gab bekannt, dass sich der Chor zu 32 Proben, vier Beerdigungen und 16 sonstigen kirchlichen und weltlichen Anlässen traf, wobei sie auf jeden Auftritt einging.

Schatzmeisterin Meta Götz legte die Einnahmen und Ausgaben offen. Dem Verein gehören 96 Mitglieder an, darunter 30 Aktive, 66 Passive, drei Ehrenmitglieder und ein Ehrendirigent. Die Entlastung des Vorstands erfolgte einstimmig.

Dirigent Michael Friedrich stellte fest, dass das „Highlight“ das Abendliedkonzert gewesen sei. In diesem Jahr werde der Chor mehr Auftritte haben. Bei den Chorproben sei ein vollzähliges Erscheinen erforderlich, da die neuen Lieder eingeübt werden. „Wir sind auf einem guten Weg“, so Friedrich abschließend.

Bürgermeisterstellvertreterin Elisabeth Baier übermittelte die Grüße von Bürgermeister Klaus Gramlich, des Stadtrats und der Bürger. Heimatvereinsvorsitzender Peter Stolz entbot die Grüße des Heimatvereins und aller Sennfelder Vereine.

Abschließend gab die Vorsitzende Termine bekannt. Vom stellvertretenden Vorsitzenden Erwin Berger wurden die fleißigsten Sänger geehrt. Erich Lagler nahm 47 Mal, Emil Speth, Inge Speth und Hermann Scheufler jeweils 46 Mal an Auftritten und Proben teil. jüh