Adelsheim

Kultur in Adelsheim Anna Mikulska, Violoncello, und Philippe Argenty, Flügel, gastieren am 16. März im Kulturzentrum

Saisonabschluss mit dem „Duo Fortecello“

Archivartikel

Die Saison der Meisterkonzerte 2018/2019 endet am Samstag, 16. März, um 19.30 Uhr. Im Kulturzentrum erwartet die Gäste ein ganz exquisites Konzert mit dem „Duo Fortecello“.

Adelsheim. Anna Mikulska, Violoncello, und Philippe Argenty, Flügel, gastieren am 16. März im Baulandstädtchen. Auf dem Programm mit dem Titel „Musikalische Weltreise“ stehen unter anderem Werke von C. Debussy, F. Chopin und B. Bartok.

Erklärtes Ziel

Das erklärte Ziel des „Duo Fortecello“ ist es, klassische Musik einer größtmöglichen Anzahl von Menschen zu vermitteln.

Die gemeinsamen Programme der polnischen Cellistin Anna Mikulska und des französisch-spanischen Pianisten Philippe Argenty sind in ihrer besonderen Zusammenstellung immer von einer farbenfrohen Leichtigkeit und beseelt vom Anspruch, die klassische Musik als zeitgemäße Ausdrucksform zu präsentieren. Und der Erfolg gibt ihnen Recht.

So konzertierten die beiden, die im richtigen Leben auch ein Paar sind, bereits in verschiedenen renommierten Konzertsälen in Frankreich, Spanien, Italien, der Tschechischen Republik, in Ungarn, Norwegen, Polen, China und Deutschland.

Anna Mikulska stammt aus Krakau, wo sie zunächst ihre Studien absolvierte, bevor sie diese an der „Ecole Normale“ in Paris vervollständigte.

Als Solistin konzertierte sie zusammen mit der Krakauer Philharmonie und dem Orchester Nigel Kennedys.

Philippe Argenty studierte in Perpignan, Paris und Barcelona. Eine große Konzerttournee führte ihn als Klaviersolist zusammen mit dem „Orchestra Barcelona Conjunt XXI“ durch ganz Europa. Beide Künstler leiten heute mehrere Musikfestivals in Frankreich.

Mit ihrem umfassenden Können haben Anna Mikulska und Philippe Argenty eine einzigartige Weise der Interpretation entwickelt. Das Duo kann ein breites Spektrum von orchestralen Klangfarben erzeugen, besitzt eine ausgesprochen natürliche Phrasierung sowie einen ausgeprägten Sinn für Harmoniebewusstsein.