Adelsheim

Sportverein zog Bilanz Im nächsten Jahr wird das 100-jährige Bestehen gefeiert / Heinz Kniesner ausgezeichnet / Rainer Bühler zum Ehrenmitglied ernannt

SV Germania Adelsheim ist fit für die Zukunft

„Heute, am Freitag, dem 13., ist kein Unglückstag, sondern ein Freudentag für den Sportverein Adelsheim“, stellte Bürgermeister Klaus Gramlich im Sportheim bei der Generalversammlung fest.

Adelsheim. Nach dem „Umschwung“ im Jahr 2017 gelang es dem Vorsitzendem Ralf Remmler und seinem Team, den SV mit seinen über 700 Mitgliedern mit den Sparten Fußball, Tischtennis, Turnen, Volleyball, Leichtathletik und Vollzug in der Vereinsführung und im sportlichem Bereich neu aufzustellen. 29 zusätzliche ehrenamtliche Helfer verstärken nun das Team.

Das Aushängeschild ist nach wie vor die Tischtennisabteilung, die mit ihrer ersten Mannschaft in der höchsten Klasse Nordbadens (Verbandsliga) am Spielbetrieb teilnimmt und auf eine hervorragende Jugendarbeit verweisen kann. Im Jugendfußball wurde zusammen mit dem VfB Sennfeld und dem SV Roigheim die Jugendspielgemeinschaft Seckachtal (JSG) gegründet und die erste Fußballmannschaft spielt in der neu gegründeten Spielgemeinschaft mit der DJK Oberkessach um den Relegationsplatz in der Kreisklasse A.

Zahlreiche Aktivitäten

Nach der Begrüßung durch Vorsitzenden Ralf Remmler und dem Totengedenken erstattete Remmler seinen Jahresrückblick. Im Jahr 2017 wurde ein Sportfest, Grillfest am 1. Mai und viele weitere Veranstaltungen durchgeführt. 13 Vorstandssitzungen wurden abgehalten, bei denen rund 200 Agenda-Punkte bearbeitet wurden. Die künftige Organisationsstruktur habe im Mittelpunkt gestanden. Eine wesentliche Arbeit sei die Neustrukturierung der Mitgliederverwaltung gewesen, wofür er Bernd Bopp dankte.

„Der SV Germania ist auf dem richtigen Weg. Ich danke allen, die uns unterstützt haben“, so Remmler. Bei seinem Ausblick informierte Remmler, dass die Tanzschule Boger, als Mieter des Sportheimdachgeschosses das Sportheims verlassen werde. Diese Mieteinnahmen seien ein wesentlicher Baustein für die Finanzausstattung gewesen. Am 6. April 2019 werde mit einem Festakt das 100-jährige Bestehen gefeiert, so Remmler abschließend.

Fußballabteilungsleiter Martin Rohrer betonte danach, dass die Fußballer auch außerhalb des Spielfelds sehr aktiv gewesen seien und den Verein bei der Durchführung der Veranstaltungen unterstützt haben.

In der Saison 2016/2017 stieg die erste Fußballmannschaft von der Kreisliga in die Kreisklasse A ab. Die 1b-Mannschaft erreichte in der Kreisklasse B 2 den siebten Tabellenplatz. Da sich gegen Ende der Saison 2016/2017 abzeichnete, dass zwölf Spieler der ersten und zweiten Mannschaft den SV verlassen werden, wurde für die neue Runde (2017/2018) eine Spielgemeinschaft mit DJK Oberkessach gegründet und der erfahrene Trainer Erhard Walz verpflichtet.

Rohrer ging auf die Pokalspiele der ersten und zweiten Mannschaft ein. Jugendfußballabteilungsleiter Tobias Tippelt blickte auf die abgelaufene Saison aller Jugendmannschaften zurück. Da es für die Spielzeit 2017/2018 nicht möglich war Jugendmannschaften zu stellen, wurde mit dem VfB Sennfeld und dem SV Roigheim die Jugendspielgemeinschaft (JSG) „Seckachtal“ gegründet. Saison 2017/2018: A und B-Junioren Platz sechs in der Kreisliga, C-Junioren 5. Platz in der Kreisliga, D-Junioren, erste Mannschaft erreichte als Spitzenreiter der Gruppe die Meisterschaftsrunde, die zweite Mannschaft spielte in der Platzierungsgruppe, die E-Junioren belegten einen 2. und 3. Platz in den Kreisstaffeln und die F-Junioren (Bambinis) spielten an wertungsfreien Spieltagen, informierte Tippelt.

Die Fußballdamenmannschaft nehme nach wie vor an keiner Spielrunde teil, so deren Abteilungsleiter Peter Dörr, da es im Fußballkreis Buchen keine Spielrunde gibt.

Tischtennisabteilungsleiter, Alexander Eckstein, stellte heraus, dass die erste Mannschaft die sechste Saison in der höchsten badischen Spielklasse, der Verbandsliga, am Spielbetrieb teilnehme. Die Mannschaft habe noch ein Endspiel um den zweiten Platz. Sollte dieses gewonnen werden, könne man an der Aufstiegsrelegation zur „Badenliga“ teilnehmen.

Die zweite Mannschaft belegt in der Bezirksklasse den zweiten Rang, die höchste Platzierung einer zweiten Mannschaft in der Vereinsgeschichte, und nimmt an den Aufstiegsrelegationsspielen teil.

Die dritte Mannschaft belege in der Kreisliga den vorletzten Platz, die vierte Mannschaft Platz acht in der Kreisklasse und die fünfte Mannschaft ist Schlusslicht der B-Klasse. Die Jugendmannschaft könne noch bei einem Sieg den zweiten Tabellenplatz belegen, die Schülermannschaft belegte in der Kreisliga den 4. Platz und die Mädchenmannschaft wurde Meister der Bezirksklasse Ost. Konstantin Eckstein gewann souverän die Bezirksrangliste. Eckstein ging anschließend noch auf weitere Erfolge der Tischtennisspieler ein. Volleyballabteilungsleiter Herbert Schulz teilte mit, dass die „Freizeit-Mixed“ zweimal wöchentlich trainieren, wobei das Spielniveau anspruchsvoll sei. Im Sommer 2017 wurde am traditionellen Volleyball-Freizeitturnier in Mosbach-Waldstadt teilgenommen. Dabei belegten die Mannschaft den zweiten Platz. Die Volleyballdamen trafen sich wöchentlich einmal zum Training, so Abteilungsleiter Herbert Schulz.

Viele Abteilungen blickten zurück

Rüdiger Berger, Abteilungsleiter Leichtathletik, gab bekannt, dass 15 bis 20 Kinder und Jugendliche, Alter von sechs bis 17 Jahren, bei den Einzelkreismeisterschaften, Schülermehrkampfmeisterschaften und Schülermehrkampf teilnahmen. Es wurden neun erste, neun zweite und sechs dritte Plätze errungen, so Berger. In Vertretung von Gisela Fuchs verlas Ralf Remmler deren Bericht über die Gymnastikgruppe, der 15 Frauen angehören. Christian Zeh berichtete über das von ihm und Carolin Boras-Schweitzer geleitete wöchentliche Kinderturnen, an dem rund zehn Kinder im Alter von drei bis zehn Jahre teilnehmen.

Der Neufassung der Vereinssatzung und der Erhöhung der Mitgliedsbeiträge wurde einstimmig zugestimmt. Nach der Neuwahl des Vorstandes (siehe Infobox) bescheinigte das Stadtoberhaupt dem Vorstand, dass er sich hervorragend eingebracht habe, um den Vereinin die Zukunft zu führen. Gramlich versicherte, dass die Stadt die Vereine unterstütze, wo sie könne. Weitere Grußworte entrichteten: Wolfgang Bielesch, VfB Sennfeld, Rüdiger Volk, DJK Sportgemeinschaft Oberkessach und Thomas Englert, SV Roigheim. Aus dem Vorstand wurden verabschiedet: Rüdiger Berger, Marlene Pach, Martin Rohrer und Tobias Tippelt. jüh