Adelsheim

VfB Sennfeld zog Bilanz Den Vorsitz teilen sich jetzt Wolfgang Bielesch, Jürgen Walter, Burkhard Balles und Jens Bönisch

Weichen für die Neuausrichtung sind gestellt

Archivartikel

Sennfeld.Bei der Jahreshauptversammlung des VfB Sennfeld wurden Wolfgang Bielesch (Geschäftsführung), Jürgen Walter (sportliche Leitung), Burkhard Balles und Jens Bönisch (technische Leitung) in ihren Ämtern bestätigt.

Zusammenlegung abgeschlossen

Die Weichen für die Zukunft, Neuausrichtung der Vereinsführung (vier gleichberechtigte Vorsitzende) und im sportlichem Bereich, Gründung der „Jugendspielgemeinschaft Seckachtal“ (SV Roigheim, SV Adelsheim, VfB Sennfeld) und im Seniorenbereich Zusammenlegung der Fußballabteilung des SV Roigheim und des VfB Sennfeld, Kooperation der zweiten Fußballmannschaft mit dem SV Leibenstadt sind abgeschlossen.

Über 40 Prozent der Mitglieder betreiben aktiv Sport. Der VfB ist für über hundert Jugendliche zur sportlichen Heimat geworden.

Der Leiter Geschäftsführung, Wolfgang Bielesch, hieß die Versammlungsteilnehmer willkommen. Nach dem Totengedenken ging er auf die durchgeführten Veranstaltungen, unter anderem Schlachtfest, Sportwochenende, Tanzveranstaltung mit „Extreme“ und Christbaumverkauf ein und dankte hierfür Uwe Seyboth, Andrea Schönleber und Isabelle Schwarzer für ihren starken Einsatz.

Man habe überlegt, das Sportheim aufzustocken, was aufgrund der derzeitigen Finanzlage nicht möglich sei. Um weitere Zuschüsse vom Verband zu erhalten, müsse man die Mitgliedsbeiträge erhöhen, erklärte Bielesch.

Sportvorstand Jürgen Walter ging zunächst auf den demografischen Wandel und auf die Änderung des Freizeitverhaltens ein. Effizientes Handeln, schnelle Reaktionen auf neue Gegebenheiten, Flexibilität und kurze Entscheidungswege bei der Vereinsführung seien heute unerlässlich, weshalb die Leitung des Vereins vier Personen übertragen wurde.

In der neuen Jugendspielgemeinschaft (JSG) „Seckachtal“ gehören Jugendliche vom SV Germania Adelsheim, SV Roigheim und VfB Sennfeld an. Nachdem bereits seit einem Jahr im Bereich der zweiten Mannschaft mit dem SV Leibenstadt kooperiert wurde, wurden im Sommer letzten Jahres die Fußballseniorenabteilung des VfB Sennfeld und des SV Roigheim zusammengelegt. Eine Mannschaft aus Sennfelder und Roigheimer Spielern nimmt in der Kreisklasse A und Kreisklasse B2 am Spielbetrieb teil und eine dritte Mannschaft, unter Einbeziehung der Spieler vom SV Leibenstadt, in der Kreisklasse B1. Die neue Spielgemeinschaft könne auf 60 Spieler aus drei Vereinen zurückgreifen und werde von einem 15-köpfigen Trainer- und Betreuerteam vorbereitet. Innerhalb weniger Wochen sei eine Einheit entstanden, lobte Walter.

Einen weiteren Dank richtete Walter an das „VfB-Live“ Redaktionsteam mit Sigi Karrer an der Spitze und an alle, die den VfB unterstützt haben.

Schriftführer Sigi Karrer verlas zunächst das Protokoll der letztjährigen Jahreshauptversammlung. Der Vorstand traf sich zu acht Sitzungen. Im Mai fand das Sportwochenende statt, bei dem 1000 Euro an das Kinderhospiz „Sterntaler“ gespendet wurde. Der Kooperationsvertrag mit dem SV Roigheim wurde am 1. Juni besiegelt. Mitte Juni wurde die bereits bestehende Partnerschaft im Jugendbereich mit dem SV Roigheim durch den SV Adelsheim ergänzt.

Schatzmeisterin Isabelle Schwarzer legte die Ein- und Ausgaben offen und betonte, dass man finanziell auf die Durchführung von Veranstaltungen angewiesen sei. Ein Platzwart werde noch gesucht, so Schwarzer abschließend. Die Kassenprüfer Uwe Seyboth und Timo Söhner bestätigten danach eine einwandfreie Kassenführung.

Fußballabteilungsleiter Sven Schwarzer erklärte, dass die Erwartungen an die erste Mannschaft noch nicht ganz erfüllt werden konnten. Man werde aber um den Relegationsplatz in der Kreisklasse A kämpfen. Aufgrund des qualitativ gut besetzten Kaders sei mittelfristig das Ziel die Kreisliga.

Die erste Mannschaft belegte in der Saison 2016/2017 den elften Tabellenplatz in der Kreisklasse A, die zweite Mannschaft den achten Platz in der Kreisklasse B1. Ende Juli fand ein dreitägiges Trainingslager in Sennfeld, bei Schweinfurt statt. Für die Saison 2017/2018 wurden drei Mannschaften gemeldet. Zurzeit belegt die 1. Mannschaft, Kreisklasse A, den siebten Tabellenplatz, die 2. Mannschaft, Kreisklasse B2, den 4. Tabellenplatz, die 3. Mannschaft den 10. Platz, Kreisklasse B1. „Wir sollten uns jedoch nicht nur zur Aufgabe machen, drei schlagkräftige Teams zu formen, sondern das gesamte Umfeld der beteiligten Vereine muss mit Freude zusammengeführt werden“, so der Abteilungsleiter abschließend.

In Vertretung des Jugendfußballabteilungsleiters Falk Richter verlas Schriftführer Karrer dessen Bericht. Der JSG „Seckachtal“ gehören Jugendspieler aus Roigheim, Adelsheim und Sennfeld an. A und B-Junioren: Platz sechs in der Kreisliga, C-Junioren 5. Platz in der Kreisliga, D-Junioren, 1. Mannschaft erreichte als Spitzenreiter der Gruppe die Meisterschaftsrunde, die 2. Mannschaft spielte in der Platzierungsgruppe, die E-Junioren belegten einen 2. und 3. Platz in den Kreisstaffeln und die F-Junioren (Bambinis) spielten an wertungsfreien Spieltagen, verlas der Schriftführer.

Tischtennisabteilungsleiter Eberhard Friedrich teilte mit, dass drei Mannschaften in der Bezirksklasse Mosbach/Buchen, der Kreisliga Buchen und Kreisklasse B Buchen am Spielbetrieb teilnehmen. VfB I, Bezirksklasse Mosbach/Buchen 2016/2017 4. Platz, wobei Miriam Schöll und Ralf Klesel herausragten, Vorrunde VfB I 2017/2018 zurzeit Rang 6, VfB II (Kreisliga Buchen) konnte in der Rückrunde 2016/2017 der Abstieg verhindern, zurzeit steht die Mannschaft auf dem 6. Platz, VfB III, Kreisliga B Buchen, Rückrunde 2016/2017 3. Platz, zurzeit 5. Platz.

Die Arbeit von Klaus Schöll im Jugendbereich trägt immer mehr Früchte, lobte der Abteilungsleiter der zuletzt noch auf das überregional besetzte Doppelturnier im Dezember einging. Sportvorstand Jürgen Walter verlas danach den Bericht von Abteilungsleiter Badminton, Mario Felke.

Bürgermeister Klaus Gramlich entbot danach die Grüße der Stadt und der Bürger. Vereinsarbeit benötige in der heutigen Zeit Kreativität. Man müsse Veränderungen vornehmen, so Gramlich. Weitere Grußworte entrichteten: Esther Bischoff, Heimatverein, Ralf Remmler, SV Adelsheim und Marcel Zimmermann, SV Leibenstadt. Zuletzt wurde einstimmig eine Erhöhung der Mitgliedsbeiträge beschlossen. jüh