Ahorn

Stromlieferung

Heidenheim bekommt Zuschlag

Archivartikel

Ahorn.Der aktuelle Stromlieferungsvertrag der Gemeinde Ahorn mit der EnBW läuft zum 31. Dezember 2018 aus. Für den Lieferzeitraum vom 1. Januar 2019 bis 31. Dezember 2021 wurden Angebote bei vier Lieferanten – der EnBW, dem Stadtwerk Tauberfranken, der Enovos Power GmbH und den Stadtwerken Heidenheim – angefordert.

Bürgermeister Elmar Haas zeigte die Schwankungen der Leipziger Strombörse und meinte im Hinblick auf die Unberechenbarkeit der Kurven und damit der Preisentwicklung: „Wenn wir’s wüssten, wär’s gut“. Vor drei Jahren habe man preislich mit rund 150 000 Euro einen „Volltreffer“ gelandet.

Er stellte die Gemeinderäte vor die Wahl, entweder dem Stromlieferungsvertrag mit dem günstigsten Bieter, den Stadtwerken Heidenheim (160 000 Euro), zuzustimmen oder der Verwaltung die Vollmacht zu erteilen, den Strombörsenmarkt zu beobachten und zu einem späteren Zeitpunkt einen Vertrag mit dem dann günstigsten Anbieter abzuschließen. „Wie lange gilt das Angebot der Stadtwerke Heidenheim?“, wollte Lothar Hofherr wissen. „Im Prinzip bis morgen“, antwortete Haas schmunzelnd.

Bei einer Enthaltung entschlossen sich die Räte für die erste Variante, den Stadtwerken Heidenheim den Zuschlag zu geben. sk