Ahorn

70 Jahre Kirchenchor Erste Maiandacht bei Marien-Statue

Mutter Gottes bis heute für viele ein Vorbild

Schillingstadt.Für die Katholiken steht im Mai die Gottesmutter Maria im Mittelpunkt. In den Maiandachten liegt das besondere Augenmerk auf ihrer Rolle in der biblischen Geschichte. Zu ihren Ehren fand zum ersten Mal in Schillingstadt bei der Marien-Statue eine Maiandacht statt. Anschließend gab es ein gemütliches Beisammensein. Das Ganze hatte der katholische Kirchenchor organisiert, denn es gehört zu den Feierlichkeiten anlässlich des 70. Geburtstages.

Mit einem gemeinsamen Lied begann die Feierstunde. Nach der Begrüßung und einem Gebet von Pfarrer Stefan Kolb intonierte der katholische Kirchenchor gemeinsam mit der Chorgemeinschaft Berolzheim das Lied „Mater Dei“. Die Ansprache des Pfarrers beinhaltete das Leben und Wirken Marias. Für sie sei sicher vieles nicht einfach und teilweise auch fremd gewesen. Sie musste erkennen, dass Jesus, den sie unter dem Herzen getragen hatte, andere Wege ging, als sie sich vorgestellt hatte. Er folgte Gottes Bestimmung bis an das Kreuz. Doch mit ihrem Glauben und Gottvertrauen sei Maria bis heute ein Vorbild. In ihr habe Gott Gestalt angenommen. Auf sein Wort hören und danach handeln, dies sei die christliche Botschaft.

„Sancta Maria” sang anschließend der katholische Kirchenchor aus Eubigheim (Dirigent Teodor Spannagel). Gemeinsame Lieder, Texte und Fürbitten folgten im Wechsel. Nach dem Gemeinschaftschor brachte noch der Gastchor aus Eubigheim das „Ave Maria” zu Gehör. Dankesworte richtete Pfarrer Kolb zum Abschluss an alle Mitwirkenden. Die Vorsitzende des katholischen Kirchenchores, Maria Bader, fand ebenfalls Worte des Lobes. Sie freute sich über den zahlreichen Besuch. gege