Ahorn

Kitas Gemeinderat stimmte Bedarfsplanung für 2019/20 zu

Plätze reichen wohl aus

Ahorn.Sollte nichts Unvorhergesehenes dazwischen kommen, reichen die Plätze in den Kindertagesstätten im Gemeindegebiet Ahorn aus. Dies ergab die Bedarfsplanung für das Kindergartenjahr 2019/20. Der Gemeinderat stimmte in seiner Sitzung am Dienstag der vorgeschlagenen Bedarfsplanung zu.

„Selbst wenn sich der Bedarf erhöhen sollte, könnte man darauf schnell reagieren“, stellte Bürgermeister Elmar Haas fest. In Eubigheim gebe es derzeit eine Gruppe mit 25 sowie eine Kleingruppe mit zwölf Kindern. Hier könnte eine Betriebserlaubnis für zwei große Gruppen beantragt werden, so dass acht zusätzliche Plätze geschaffen werden könnten.

„Die räumlichen Gegebenheiten lassen den Betrieb von zwei großen Gruppen zu“, so der Rathauschef. Allerdings müsste bei einer Erweiterung der Personalschlüssel um 0,79 Stellen erhöht werden. „Das ist mit der Verrechnungsstelle der katholischen Kirche bereits besprochen“, stellte Haas fest.

Nach Anfragen bei Eltern, deren Kinder noch nicht in einem Kindergarten in Ahorn angemeldet sind, werde sich entscheiden, ob die aktuellen Plätze ausreichen oder eine Erweiterung beantragt werden soll. Eine Vergrößerung der Gruppe in Eubigheim würde die Kommune weitere rund 42 000 Euro kosten.

Bei den unter Dreijährigen sind die Plätze momentan ausreichend.

Den Beschluss über den Antrag der katholischen Kindergärten auf Leitungsfreistellung vertagte der Gemeinderat auf Vorschlag von Bürgermeister Elmar Haas. „Im Herbst sollte der dann neu gewählte Gemeinderat in einer Klausurtagung das Thema Kleinkindbetreuung umfassend behandeln und auch über die Leitungsfreistellung entscheiden“, argumentierte er. Boxberg habe dies getan und die Mehrkosten auf die Gebühren umgelegt. hut