Ahorn

Heimatmuseum Alles rund um den Kürbis

Skurrile und schwere Exemplare ausgezeichnet

Archivartikel

Berolzheim.Unter dem Motto „Kürbisse im Museum erleben“ stand der letzte Öffnungstag des Heimatmuseums in diesem Jahr. Am letzten Sonntag im September findet der Kürbiswettbewerb im Berolzheimer Heimatmuseum statt. Der Wettergott meinte es wieder gut mit dem Museumsteam. Bei Kaffee und Kuchen fanden sich viele Besucher ein. Der bunt geschmückte Erntewagen mit vielen verschiedenen Kürbissen lud schon von weitem die Gäste ein.

Im Museum konnte man auch eine Anzahl bunter Kalender bestaunen, die Gerlinde Rudoletzky ausgestellt hatte. Dann fand die Prämierung der schwersten und skurrilsten Kürbisse statt. Konrad Stumpf prüfte genau mit alten Gewichten die Schwere der vier eingereichten Kürbisse. Martina Hopf übergab die Urkunden an die glücklichen Gewinner. Der schönste bzw originellste Kürbis kam von Paul Aßhoff, gefolgt von Tim Aßhoff und Karola Domsch. Ein Trostpreis ging an Hubert Zeitler. Der schwerste Kürbis stammt von Luca Hasenfuß. Auf dem zweiten Platz kam Wilhelm Rank vor Maximilian Stapf. Einen Trostpreis erhielt Konrad Stumpf.

Beim Vesper und angeregten Gesprächen klang der herbstliche Sonntag aus.