Ahorn

Förderverein Lernhaus Vorstand bestätigt / Ausblick gegeben

Viele Aktivitäten geplant

Eubigheim.Turnusgemäße Wahlen standen im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung des Fördervereins des Lernhauses Ahorn.

Dabei wurde Vorsitzende Ulrike Merkert für weitere zwei Jahre in ihr Amt gewählt. Rektorin Carmen Stemmler und Roland Englert wurden in ihren Ämtern als Stellvertreterin beziehungsweise Schriftführer bestätigt. Eine große Lücke hinterließ die verstorbene Kassiererin Theresa Gehrig, die überdies die Schnittstelle zwischen Schule, Verein und Verwaltung ideal ausfüllte, wie es weiter in einem Bericht des Fördervereins heißt. Dieses Amt wurde mit Annika Dötter besetzt. Beisitzer sind Bürgermeister Elmar Haas, Kathrin Sebastian, die zudem stellvertretende Kassiererin ist, Ute Schweizer, Sabine Frey und Denise Mackert. Als Kassenprüfer fungieren Verena Vogt und Angelika Spieß-Volkert.

Danach ließ Schriftführer Englert das Vereinsjahr Revue passieren. Dem kommissarischen Kassier Daniel Wittmann wurde von den Kassenprüfern eine einwandfreie Kassenführung bescheinigt. Im Bericht der Schulleitung freute sich Rektorin Stemmler insbesondere über den von Hartwig Straub gesponserten neuen 3-D-Drucker, der am Schulfest Anfang März zum Einsatz kommen wird.

Abschließend gab die Vorsitzende einen Ausblick auf die geplanten Aktivitäten. Neben den stetig wiederkehrenden Aktionen, wie dem Ferienkino oder der Beteiligung an den Bundesjugendspielen, bietet der Förderverein am 21. März einen Entspannungsabend an mit Clementine Merkert, Heilpraktikerin für Psychotherapie und Entspannungstrainerin. Aufgrund der positiven Resonanz wird auch wieder Qi Gong mit Rainer Kinscher angeboten.

Außerdem konnte Steffen Schlösser verpflichtet werden, der mit seinem Ein-Mann-Stück „Faust für alle“ bereits vielerorts für Begeisterung gesorgt hat. Empfehlenswert ist diese Veranstaltung insbesondere für die zukünftigen Abiturientenjahrgänge, da „Faust. Der Tragödie Erster Teil“ ab 2019 ein Schwerpunktthema in den Deutschprüfungen darstellt.

Nach dem großen Kabarettabend mit den MOS-kitos ist es dem Förderverein abermals gelungen, mit dieser ungewöhnlichen Inszenierung des Goethe-Klassikers einen kulturelles Höhepunkt nach Eubigheim zu holen und außerdem ein Bildungsangebot, wie es für den Förderverein einer Schule angemessen ist, für die ganze Bevölkerung zu machen. een