Ahorn

25 Jahre Berlscher Bühne Mit einer kleinen Feierstunde wurde der Geburtstag begangen

Vorbereitungen für das neue Stück laufen

Berolzheim.Der Theaterverein war am 15. November 1992 von zwölf Gründungsmitgliedern ins Leben gerufen worden. Bis heute fanden 20 Vorstellungen statt. Schon längst ist die Berlscher Bühne über die Ortsgrenzen hinaus bekannt. Die Besucher kommen natürlich wegen des Theaters, das traditionsgemäß am Drei-König-Wochenende aufgeführt wird. Aber sie schätzen auch die Atmosphäre und die gute Bewirtung im Dorfgemeinschaftshaus in Berolzheim.

Nun trafen sich Mitglieder, Schauspieler und Freunde des Theatervereins, um in einer Feierstunde den 25. Geburtstag zu feiern.

Thomas Schmitt, Vorsitzender, begrüßte die Gäste. Er würdigte mit Marina Stern die Mitglieder.

Eine Urkunde für 25 Jahre erhielten bei dieser Gelegenheit : Ruth Baumann, Sabrina Eberle, Elvira Häffner, Klaus Häffner, Manuela Künzig, Heike Noe, Franziska Rothmeyer, und Silvia Wüst. Damit nicht immer die gleichen in den Genuss einer Ehrung kommen, hatte Marina Stern zur Überraschung aller, für jeden Gast eine Urkunde entsprechend seiner Zugehörigkeit zum Verein dabei. Thomas Schmitt lobte die gute Zusammenarbeit.

Dietmar Stern zeigte in einer Präsentation Bilder von vergangenen Theateraufführungen und Proben. Interessant und lustig waren die Bilder nicht nur von den Anfängen. So manch einer wurde nicht gleich auf den ersten Blick erkannt.

Viele Eindrücke und Erlebnisse kamen dadurch wieder zum Vorschein und es wurde viel gelacht. Mit großem Applaus bedankten sich alle bei Dietmar Stern für die gelungene Präsentation und damit verbundene Mühe.

Wie immer hatten sich auch Ruth, Sabrina und Franziska etwas zur Belustigung einfallen lassen. Sie hatten für jedes Mitglied einen Minigeschenkkorb dabei. Einzeln musste er abgeholt werden und so manch einer verpasste fast seinen „Auftritt“.

Marina Stern forderte das Wissen in einem Ratespiel mit Themen rund um die Berlscher Bühne heraus. Drei Teams traten mit Unterstützung der Gäste gegeneinander an. Manchmal war es gar nicht einfach, den Rundensieger zu ermitteln.

Es war ein lustiger und kurzweiliger Abend, der viel zu schnell vorüberging.

Das Jubiläum möchte man auch mit dem Publikum feiern und spielt 2018 das Stück „Opa lässt es krachen“ von Rüdiger Kramer. Seit Anfang November wird in Berolzheim wieder fleißig geprobt. Diesmal heißt es, hereinspaziert in das Ess- und Wohnzimmer der Familie Saalfeld.

Opa Dietrich hat zwei Söhne, Peter und Paul. Da Opa angeblich den ganzen Tag versorgt werden muss und seine Schwiegertochter Lisa gern wieder arbeiten möchte, beschließen die Söhne per Internet, eine Pflegerin zu suchen. Aus Versehen geht die Anfrage aber nicht nur an eine Pflege-, sondern auch an eine halbseidene Frauenvermittlung.

Dadurch erscheinen Elena eine sexy Frau und Agate ein echter Drachen in Person. Von Elena sind alle Männer im Haus angetan – Agate hingegen, naja.

Seltsam allerdings sind die komischen Anrufe, die Elena ständig erhält, und dann taucht auch noch dieser Italiener Luigi auf. Somit nimmt das Geschehen seinen Lauf und das Chaos ist perfekt.

Die Gruppe spielt am 5./6. Januar 2018 um 19.30 Uhr und am 7. Januar 2018 um 19 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus (Jugendheim) in Berolzheim. Am 5. Januar 2018 findet um 14 Uhr die Kinder- und Seniorenvorstellung statt.