Aschaffenburg

Drogen entdeckt

Autofahrer nach Flucht in Haft

Archivartikel

Waldaschaff.Zwei Beschuldigte sitzen seit Mittwoch auf Antrag der Staatsanwaltschaft in Untersuchungshaft. Die beiden sollten am Dienstagabend auf der A 3 einer Kontrolle unterzogen werden. Der Fahrer gab jedoch Gas und flüchtete anschließend zu Fuß. Unter anderem mit Unterstützung eines Polizeihubschraubers gelang noch in der Nacht seine Festnahme.

Gegen 18.40 Uhr war ein Mitsubishi auf der A 3 bei Bessenbach ins Visier einer Streife der Verkehrspolizeiinspektion Aschaffenburg-Hösbach geraten und sollte einer Kontrolle unterzogen werden. Der Fahrer gab jedoch beim ersten Anhalteversuch an einem Autobahnparkplatz wieder Gas und fuhr weiter. Beim zweiten Versuch stürzte er unmittelbar nach dem Anhalten aus dem Fahrzeug und rannte zu Fuß davon. Seinen 37-jährigen Beifahrer konnten die Beamten vor Ort widerstandslos festnehmen.

Marihuana und Haschisch

Rasch stellte sich der Grund für die Flucht der beiden heraus. Im Kofferraum fanden sich rund 200 Gramm Marihuana und etwa ein Kilogramm Haschisch. Während der 37-Jährige in einem Haftraum der Polizei untergebracht wurde, liefen umfangreiche Suchmaßnahmen nach seinem mutmaßlichen Komplizen an. Dabei kam auch ein Polizeihubschrauber zum Einsatz.

Von Erfolg gekrönt waren die Fahndungsmaßnahmen dann gegen 1.45 Uhr, als eine Streife den geflüchteten 34-jährigen Beschuldigten, der aus dem Raum Erlangen stammt, im Ortsgebiet von Waldaschaff vorläufig festnahm.

Die weiteren Ermittlungen in dem Fall übernahm die Kripo Aschaffenburg. Am Mittwoch wurden beide Beschuldigte auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg dem Ermittlungsrichter vorgeführt.

Dieser erließ Untersuchungshaftbefehle wegen des Verdachts des Handeltreibens mit Betäubungsmitteln. Die Beamten brachten die dringend Tatverdächtigen in Justizvollzugsanstalten.