Aschaffenburg

Aufmerksamer Zeuge Vier Tatverdächtige festgenommen

Automaten aufgebrochen

Archivartikel

Eschau.Einem aufmerksamen Zeugen ist es zu verdanken, dass die Obernburger Polizei vier Tatverdächtige festnahm und somit mindestens acht Automatenaufbrüche im Landkreis Miltenberg klärte. Die Ermittlungen gegen die Beschuldigten im Alter von 17 bis 19 Jahre laufen, weitere noch ungeklärte Fälle im Landkreis werden derzeit geprüft.

Ein Zeuge hatte nachts beobachtet, wie mehrere Unbekannte einen Zigarettenautomaten in der Straße „Am Dillhof“ aufgebrochen hatten. Und er handelte vorbildlich: Noch während die Täter den Automaten mit einer Flex aufgebrachen, verständigte er unbemerkt telefonisch die Polizei. Sofort machten sich mehrere Streifen auf den Weg zum Einsatzort.

Als die erste Streife eintraf, flüchteten zwei der Täter über eine angrenzende Wiese. Die Beamten nahmen zuerst zu Fuß die Verfolgung auf und schließlich auch die 17 und 19 Jahre alten Männer vorläufig fest. Anschließend brachten sie das Duo zur Polizeiinspektion Obernburg.

Während die beiden Tatverdächtigen die Nacht in der Arrestzelle verbringen mussten, stellte sich am darauffolgenden Morgen der dritte Tatverdächtige gemeinsam mit seiner Mutter bei der Polizei.

Der 19-Jährige räumte ebenfalls ein, mit seinen beiden bereits festgenommenen Bekannten für mehrere Aufbrüche verantwortlich zu sein.

In Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg wurden daraufhin umfassende Durchsuchungsmaßnahmen bei allen drei Beschuldigten in die Wege geleitet.

Hierbei wurden im Übrigen zahlreiche Beweismittel sichergestellt, und es ergaben sich neue Hinweise auf einen vierten Täter, der wenig später ebenfalls vorläufig festgenommen wurde.

Nach Zusammenführung der bisherigen Ermittlungsergebnisse spricht derzeit alles dafür, dass die vier Beschuldigten in den vergangenen Wochen mehrfach gemeinsam agiert haben und insgesamt für mindestens acht Automatenaufbrüche im Landkreis Miltenberg in Frage kommen.

Die Männer, die allesamt im Landkreis Miltenberg wohnhaft sind, hatten nach bisherigem Ermittlungsstand jeweils in wechselnder Besetzung seit 25. Februar Zigaretten-Automaten aufgebrochen, um mit der Beute ihre allgemeine Geldnot auszugleichen. Dabei hatten sie mehrere tausend Euro Sachschaden angerichtet.

Nach Abschluss der polizeilichen Erstmaßnahmen wurden die vier Tatverdächtigen nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg wieder auf freien Fuß gesetzt.

Die Obernburger Polizei führt nun intensive Ermittlungen gegen die vier Beschuldigen wegen schweren Bandendiebstahls.

Hierbei soll unter anderem geprüft werden, ob die vier jungen Männer auch für weitere Taten im Bereich Miltenberg und Alzenau in Frage kommen.