Aschaffenburg

Betrügerisches „Gewinnspiel“

Frau überweist viele tausend Euro

Mainaschaff.Eine Frau aus dem Landkreis Aschaffenburg überwies insgesamt mehrere tausend Euro in Form von Kartenguthaben und Bargeld-Transfers, nachdem sie auf das betrügerische Gewinnversprechen eines unbekannten Anrufers hereingefallen war. Die Kriminalpolizei Aschaffenburg übernahm die weiteren Ermittlungen.

Am Montag riefen unbekannte Täter bei einer Frau aus Mainaschaff an. Der Geschädigten wurde vorgegaukelt, sie habe rund 95 000 Euro gewonnen.

Zugangscodes übermittelt

Um den Gewinn zu erhalten, sollte die Frau jedoch zunächst Steam-Karten im Wert von 900 Euro erwerben und die entsprechenden Zugangscodes an den Anrufer übermitteln. Nachdem sie den Anrufern den Zugang zu den Codes ermöglicht hatte, zahlte sie über „RIA Money-Transfer“ knapp 3000 Euro in bar ein. Dieses Geld ließ sie nach Mazedonien transferieren.

Die Unterfränkische Polizei warnt ausdrücklich davor, Bargeld an Fremde zu überweisen oder Zugangsdaten von Onlinebezahldiensten zu übermitteln.

Etwaigen Gewinnversprechen oder Lottogewinnen sollte immer ein hohes Maß an Skepsis entgegengebracht werden – gerade, wenn man an keinem Gewinnspiel teilgenommen hat. Bei Misstrauen kann man sich im Internet über Suchmaschinen informieren, ob es sich um eine Masche von Betrügern handelt. Im Zweifel ist auch ein Anruf vor einer Überweisung bei der Polizei ratsam.