Aschaffenburg

Kollision Regionalexpress prallte auf Lkw

Zugführer verhinderte Katastrophe

Archivartikel

Dorfprozelten.Auf der Bahnstrecke zwischen Wertheim und Miltenberg kam es gestern gegen 7.30 Uhr zu einer Kollision zwischen einem Regionalexpress und einem Lkw. Insbesondere auf Grund des lobenswerten Verhaltens des Zugführers wurde bei dem Unfall niemand verletzt.

Nach derzeitigen Erkenntnissen überquerte ein Sattelzug den beschrankten Bahnübergang in der Industriestraße. Als dieser offenbar verkehrsbedingt halten musste und sich mit seinem Auflieger noch im Gleisbereich befand, schlossen sich die Bahnschranken. Der Zugführer des herannahenden Regionalexpress erkannte die Gefahr und leitete eine Notbremsung ein. Er wies die Fahrgäste aus dem ersten Waggon an, sich in den hinteren Teil des Zuges zu begeben. Er konnte den Zusammenstoß mit dem Lkw zwar nicht komplett verhindern. Durch sein vorbildliches Verhalten wurde jedoch keiner der rund 300 Fahrgäste, zum Großteil Schüler, verletzt. Der Zugführer erlitt einen Schock und wurde vom Rettungsdienst vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Der Auflieger des Lkw wurde durch den Zusammenstoß erheblich beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 50 000 Euro. Der Regionalexpress wurde lediglich leicht im Frontbereich beschädigt. Die Bahnstrecke zwischen Miltenberg und Wertheim musste für etwa zwei Stunden voll gesperrt werden. Die Polizeiinspektion Miltenberg wurde vor Ort durch ein Großaufgebot der Feuerwehren unterstützt. Zudem machten sich der Landrat des Landkreises Miltenberg sowie Mitarbeiter des Katastrophenschutzes ein Bild von der Unfallstelle.