Assamstadt

27. Zeltlager Der TSV Assamstadt hatte den 37 teilnehmenden Kindern einiges zu bieten

Mondfinsternis, Überfall und bunter Zirkus

Assamstadt.37 Kinder starteten zusammen mit ihren Betreuern in das 27. Zeltlager des TSV Assamstadt. Die Aktion der Abteilungen Tennis, Tischtennis, Leichtathletik und Volleyball fand erneut im schönen Laudenbach statt.

Nach dem Aufbau und Bezug der Zelte wurde zunächst der Fahnenmast aufgestellt und feierlich die TSV-Fahne gehisst. Die extreme Trockenheit der vergangenen Tage und Wochen gestattete es zum ersten Mal in der Geschichte des Zeltlagers nicht, ein Lagerfeuer zu entzünden.

Abends stand ein Besuch der Sternwarte Weikersheim auf dem Programm, wo die Zeltlagerkinder die längste totale Mondfinsternis des Jahrhunderts bestaunten.

Eindringlinge „festgenommen“

Am Sonntag besuchten die Kinder den Gottesdienst und machten sich im Anschluss zu einer Tauschrally in Laudenbach auf.

Abends bekamen sie bei einem „Überfall“ Besuch von ehemaligen Zeltlagerkindern. Da sie zuvor eine Einweisung darüber erhalten hatten, wie man sich in einem solchen Falle zu verhalten hat, konnten die Lagerbewohner die „Eindringlinge“ aber schnell dingfest machen.

Wegen der Hitze verbrachte man viel Zeit mit Wasserspielen und suchte Abkühlung im Vorbach. Zur Erfrischung ging es außerdem ins Freibad Neubronn. Im Schutze des großen Versorgungszeltes wurde viel gespielt, gepokert, Jonglierbälle und Fadenbilder gebastelt, Bändchen geknüpft, gemalt und gemeinsam gegessen.

Für die Lagerolympiade absolvierten die Kinder eine Vielzahl an Spielen, um am Ende des Zeltlagers das Gewinnerteam zu ermitteln. Natürlich erhielt jede teilnehmende Gruppe für ihre Leistung einen Preis.

Zirkus mit buntem Programm

Ein Höhepunkt war der Bunte Abend mit dem Thema „Zirkus“. Hierzu verkleideten sich Kinder und Betreuer thematisch passend und präsentierten in ihren Zeltgruppen ein facettenreiches Programm. Dieses bestand aus Liedern, Spielen und Tänzen, sowie aus Akrobatikvorführungen, Quizspielen, Zaubertricks und vielem mehr.

Die Abende wurden mit nächtlichen Mutproben und Spielen abgerundet. Selbstverständlich fand außerdem die traditionelle Nachtwanderung statt.

Der letzte Tag stand dann ganz im Zeichen des Abschiednehmens. Mit vereinten Kräften wurden die Zelte geputzt und abgebaut, so dass die Kinder am Nachmittag von ihren Familien abgeholt werden konnten. Ein gelungenes 27. Zeltlager ging wieder viel zu schnell vorbei. tsva