Assamstadt

Gemeinderat Jahresrechnung für 2017 einstimmig festgestellt

Wichtige Arbeiten vergeben

Assamstadt.In der Kürze liegt bekanntlich die Würze: Im Expresstempo absolvierte der Assamstadter Gemeinderat seine montägliche Sitzung im Rathaus mit einer zugegebenermaßen recht überschaubaren Tagesordnung, zumindest was den öffentlichen Teil angeht.

Zwei neue Sitzgelegenheiten

Zunächst zeigte sich Bürgermeister Joachim Döffinger hocherfreut miteilen zu können, dass durch Unterstützung von Sponsoren zwei weitere Ruhebänke für den Friedhof, dies ging im Übrigen auf die Initiative des Gremiums zurück, angeschaffen würden.

Firma Benninger baut

Bereits in wenigen Wochen soll der Spatenstich für die Baumaßnahme „Erschließung Am Bad Mergentheimer Pfad II und Ausbau Brunnenweg/Krautgartenweg“ (für den neuen Einkaufsmarkt, wir berichteten) erfolgen.

Fünf Unternehmen hatten hierfür Angebote abgegeben. Nach genauer Überprüfung durch das zuständige Ingenieurbüro Sack & Partner aus Tauberbischofsheim sprach sich der Rat bei zwei Gegenstimmen dafür aus, die Arbeiten an die Firma Benninger Bau, Bad Mergentheim, zum Preis von 734 255,29 Euro zu vergeben.

30 neue Tische

Einstimmig votierten die Ratsmitglieder für die Anschaffung von 30 Tischen und drei Stapelwagen für die Asmundhalle. Den Zuschlag erhielt hierfür die örtliche Firma Niederle zum Bruttopreis von 11 576.87 Euro.

Seit geraumer Zeit defekt ist die Eingangstüre zum Gymnastikraum in der Grundschule in der Gemeinde Assamstadt. Sie ist unter anderem durch die teilweise schlechte Witterung angegriffen, verzogen und mehrfach notdürftig repariert worden.

Jetzt komme man nicht umhin, so Schultes Joachim Döffinger in seinem Sachvortrag, Nägel mit Köpfen zu machen und die Türe zu erneuern. Beauftragt wird hier mit das Assamstadter Unternehmen Schreinerei Scherer für eine Summe von 5032,75 Euro.

Verschuldung sinkt

Einmütig stellte der Gemeinderat die Feststellung der Jahresrechnung für 2017 fest, nachdem Kämmerer Josef Scherer die Zahlen via Power-Point-Demonstration nochmals dargelegt hatte.

Demzufolge bewegt sich das Gesamtvolumen für das vergangene Jahr bei 10 702 474 Euro, aufgeteilt in Verwaltungshaushalt (5 686 699 Euro), Vermögenhaushalt (2 998 240 Euro) und Durchlaufposten (2 017 535 Euro).

Die allgemeinen Rücklagen beliefen sich Ende 2017 auf 1 004 161 Euro. Nach Prognose von Scherer werde sich die Gewerbesteuer auf dem jetzigen Niveau von etwa 500 000 Euro in nächster Zeit einpendeln. Seit 2013 sei die Pro-Kopf-Verschuldung rückläufig und bereits deutlich nach unten gedrückt worden. Ende letzten Jahres sei sie bei etwa 935 Euro gelegen.

Einwohnerzahl steigt

Umso erfreulicher sei der Umstand, dass die Einwohnerzahl seit 2010 kontinuierlich nach oben gehe. Für Joachim Döffinger mache sich „die nachhaltige Politik“ sichtbar. Gemeinderatsmitglied Anselm Deißler ergänzte, dass „wir auf dem richtigen Weg sind“.

Abschließend genehmigte der Rat noch den Neubau eines Wohnhauses mit Garage und untersagte mit einstimmigem Votum auf Dauer die weitere Auffüllung eines Grundstücks auf der Gemarkung Am Mergentheimer Pfad.