Bad Mergentheim

Südwestrundfunk (SWR) Umstellung auf DVB-T2 erfolgt in der Nacht vom 23. auf den 24. Oktober

Abschaltung des Senders Bad Mergentheim steht in Kürze an

Bad Mergentheim.Im Zuge der dritten Ausbaustufe von DVB-T2 HD werden im Sendegebiet des Südwestrundfunks (SWR) einzelne Senderstandorte nicht umgestellt. Zu diesen Sendern gehört auch der Sender Bad Mergentheim, über den bisher das DVB-T-Signal empfangen werden konnte. Darüber und über die Kritik an diesem Schritt berichtete unsere Zeitung bereits mehrfach.

Der Sender Bad Mergentheim wird in der Nacht vom 23. auf den 24. Oktober abgeschaltet, wie der SWR nun per Pressemitteilung erklärt. Fernsehzuschauer in Bad Mergentheim, Igersheim, Weikersheim, Lauda-Königshofen, Boxberg, Tauberbischofsheim, Königheim, Werbach, Teilen von Wertheim, die bislang über eine digitalterrestrische Empfangsmöglichkeit verfügten, können sich unter „www.ard-digital.de/dvb-t2-hd“ informieren, wie der Empfang für DVB-T2 HD an ihrem Standort aussieht, und gegebenenfalls zu einem alternativen Verbreitungsweg wie Satellit, Kabel oder IPTV wechseln, so der Südwestrundfunk.

Seit März 2017 wird in Rheinland-Pfalz und in Baden-Württemberg stufenweise auf das neue digitale Antennenfernsehen DVB-T2 HD umgestellt. Der Grund hierfür ist die Förderung des Breitbandinternetausbaus in den ländlichen Regionen. Die Bundesregierung hat beschlossen, einen Teil der bisher für DVB-T genutzten Übertragungsfrequenzen auf den Mobilfunk umzuwidmen. So wurde die Frequenzlandschaft in Deutschland beziehungsweise Europa neu geordnet. Dadurch sind unzählige Maßnahmen und Frequenzwechsel im gesamten Sendernetz notwendig geworden, teilt der SWR mit.

„Die Ausbauplanung für DVB-T2 HD und freenet TV (kostenpflichtige HDTV-Plattform von Media Broadcast) wurde somit unter Berücksichtigung der nur noch in begrenztem Umfang zur Verfügung stehenden Frequenzen sowie der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen zwischen SWR/ARD, ZDF und Media Broadcast abgestimmt. Dabei haben SWR/ARD und ZDF mit Blick auf die politische Forderung nach Stabilität des Rundfunkbeitrages beschlossen, den bisher noch für DVB-T genutzten Senderstandort Löffelstelzen beim Wechsel zu DVB-T2 HD nicht mehr zu verwenden“, so der SWR.

Ein wichtiger Aspekt bei dieser Entscheidung sei gewesen, dass die privaten Sender nie über diesen Standort zu empfangen waren. Es habe sich in den vergangenen Jahren gezeigt, dass in den Gebieten, in denen die privaten Programme nicht verbreitet werden, die Nutzung von DVB-T deutlich geringer ist und die meisten Zuschauer ihre TV-Programme über andere Wege empfangen.

Der SWR bittet laut Pressemitteilung um das Verständnis der Fernsehzuschauer für die getroffene Entscheidung, zumal ihm die Rahmenbedingungen von außen auferlegt worden seien.

Weitere Informationen gibt es unter: www.ard-digital.de/dvb-t2-hd oder www.swr.de/dvbt2.

Zuschauerfragen beantwortet die ARD-Digital-Hotline, Telefon 0331 / 58 56 96 06, Montag bis Freitag, 9 bis 21 Uhr. swr