Bad Mergentheim

Schule für Ernährung, Pflege und Erziehung (EPE) 45 „Zweijährige“ haben ihre Zeugnisse erhalten

Am Etappenziel Fachschulreife angekommen

Archivartikel

Bad Mergentheim.Geschafft – jetzt hat die Berufliche Schule für Ernährung, Pflege, Erziehung die Schüler der Zweijährigen Berufsfachschule verabschiedet. Deren 45 aus den beiden Klassen haben die Abschlussprüfung bestanden.

Unter dem Motto „Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt“ verabschiedete Schulleiterin Anke Mund die Absolventen und beglückwünschte sie zu ihrem Entschluss, sich vor zwei Jahren für diesen schulischen Weg entschieden zu haben. Mit dem erfolgreichen mittleren Bildungsabschluss öffneten sich nun neue, attraktive Wege, die noch vor zwei Jahren verschlossen gewesen wären.

Im Anschluss richteten die Klassenlehrerinnen Ursula Mennekes und Ute Reichert-Kuhn Abschiedsworte an ihre Klassen und übergaben zusammen mit Mund Zeugnisse und Auszeichnungen.

Die Fachschulreife entspricht dem mittleren Bildungsabschluss und kann zusätzlich in Ausbildungsberufen im Profilbereich, an der Beruflichen Schule für Ernährung, Pflege, Erziehung sind dies Hauswirtschaft/Ernährung und Gesundheit und Pflege, als das erste Jahr einer beruflichen Ausbildung anerkannt werden.

Die „Zweijährige“ genießt einen guten Ruf, denn es gibt einige Gründe, die für den Besuch dieser Schulart sprechen, wie die Chance des erfolgreichen Neustarts nach dem Hauptschulabschluss und die Wahl eines den Interessen und Begabungen entsprechenden Profilbereichs. Zwei Jahre lassen mehr Zeit für die persönliche Entwicklung und Entfaltung.

Viel Unterstützung und Begleitung erhält der Schüler bei der Berufswahl sowie Bewerbung und durch die kompetente Verzahnung von Theorie und Praxis wird er zudem gut auf das Berufsleben vorbereitet. Neben der beruflichen Grundbildung erweitern beziehungsweise vertiefen die Schüler ihre Allgemeinbildung.

Die Abschlussprüfung umfasst eine zentral gestellte schriftliche Prüfung in Deutsch, Englisch, Berufsfachlicher Kompetenz und Mathematik.

Im Anschluss muss eine praktische Prüfung bewältigt werden. Zuletzt steht außerdem noch eine mündliche Prüfung an, wobei das Fach vom Prüfungsvorsitzenden festgelegt wird.

Die erfolgreichen Absolventen des „Zweijährigen“: 2 BFH 2 (Klassenlehrerin Ute Reichert-Kuhn): Annika Bender, Dominik Biselli, Niederstetten; Laura Dreier (Preis), Bad Mergentheim; Maike Dürr, Assamstadt; Jaqueline George, Igersheim; Svenja Hanel, Niederstetten, Jessie Jennifer Hedrich, Sindeldorf; Selina Heinze (Preis), Bad Mergentheim; Leonie Hessenauer (Lob), Creglingen; Samantha Hiller, Klingen; Jason-Lee Hoyer, Igersheim; Leonie Keller, Boxberg; Maike Langer, Lauda-Königshofen; Jessica Litau, Assamstadt; Anica Maylein, Creglingen; Irina Melnikova, Tauberbischofsheim; Theresa Pfau, Markelsheim; Victoria Piplica, Bad Mergentheim; Kerstin Schmitt, Bieberehren; Mariella Schmitt, Schönfeld; Marlon Schum, Kirchheim; Diana Stubenrauch (Preis), Herbsthausen; Matthias Teichmann (Lob), Assamstadt; Lea Thomas, Markelsheim; Alena Volkert, Edelfingen. 2 BFP 2 (Klassenlehrerin Ursula Mennekes): Tarek Asaf, Bad Mergentheim; Febri Cuypers, Laudenbach; Ajsela Dautoska (Lob), Dana Emele, Geroldshausen; Lea Ernst, Uiffingen; Bianca Förster (Lob), Creglingen; Katharina Frank, Unterschüpf; Lea Freidhof, Eubigheim; Erika Funk, Werbachhausen; Clara Hiller, Brunntal; Christoph Jäger, Schrozberg; Patryk Jaskulski, Bad Mergentheim; Milena Jüttner, Saskia Koch, Grünsfeld; Lisa Köhn, Adolzhausen; Ronja Münzer, Weikersheim; Alicia Münzner, Tauberbischofsheim; Lea Siewert, Niederstetten, Jenny Stolz (Preis), Boxberg; Sonja Wildner, Lauda-Königshofen.