Bad Mergentheim

Kurverwaltung Am Dienstag, 15. Mai, um 19.30 Uhr im Kleinen Kursaal

Aufklärender Vortrag geplant: „Blut im Stuhl – Tumor oder Hämorrhoiden?“

Archivartikel

Bad Mergentheim.Für die Betroffenen ist es meist ein Schock und viele trauen sich nicht darüber zu sprechen: Blutablagerungen im Stuhl, Blutspritzer in der Toilette oder nässender Ausfluss und Juckreiz am Anus. Was unangenehm klingt, kann viele verschiedene Ursachen haben, die auf jeden Fall von einem Arzt abgeklärt werden sollten.

In seinem Vortrag „Blut im Stuhl – Tumor oder Hämorrhoiden?“ erläutert der Chirurg und Proktologe Dr. Franz Hoch, welche verschiedenen Erkrankungen mit blutigem Stuhlgang einhergehen und welche Behandlungsmöglichkeiten es gibt.

„Die häufigste Ursache für Blut im Stuhl sind Analfissuren (Einrisse), Abszesse, Fisteln oder auch eine chronisch entzündliche Darmerkrankung“, betont der erfahrene Facharzt, der sich speziell mit den Erkrankungen des Enddarms beschäftigt. „Diese sind häufig mit Schmerzen im Enddarmbereich verbunden“. Meist ohne Schmerzen aber auch mit blutigem Stuhlgang, verläuft eine Erkrankung der Hämorrhoiden. „Diese Gefäßpolster am Übergang vom Mastdarm zum Analkanal, sind wie eine Art Gummidichtung am Wasserhahn und sorgen mit dafür, dass der Anus 24 Stunden am Tag verschlossen bleibt.“ Verstopfungen oder häufige Durchfällen können hier zu Verletzungen und Erkrankungen führen.

In seinem Vortrag zeigt Dr. Hoch auf, welche Ursachen zu Hämorrhoiden führen können und welche Möglichkeiten es gibt, Hämorrhoiden zum Beispiel durch eine Umstellung der Ernährung vorzubeugen. Er stellt außerdem die verschiedenen Therapieverfahren vor, abhängig vom jeweiligen Stadium der Hämorrhoiden und geht auch auf die Behandlungsmöglichkeiten bei Fissuren und Fisteln ein.

Er warnt zugleich davor, Blut im Stuhl auf die leichte Schulter zu nehmen und darauf zu hoffen, dass „das schon irgendwie vorbeigeht“. Dr. Hoch: „Im schlimmsten Fall kann eine bösartige Erkrankung des Dickdarms Ursache der Blutung sein. Deshalb ist es wichtig, dass sich jeder Patient bei analem Blutabgang an einen Arzt wendet und die Ursachen abklären lässt.“ Im Anschluss an den Vortrag, beantwortet Dr. Hoch die Fragen der Besucher.

Der Vortrag „Blut im Stuhl – Tumor oder Hämorrhoiden?“ von Dr. Franz Hoch beginnt am Dienstag, 15. Mai, um 19.30 Uhr im Kleinen Kursaal. Die Moderation am Veranstaltungsabend übernimmt Heinz-Joachim Kuper. Der Eintritt ist für Inhaber der Kur- und Gästekarte/Jahres-Einwohnerkarte frei.