Bad Mergentheim

Caritas Frauenbund spendet für Palliativversorgung

Begleiten und mittragen

Archivartikel

Bad Mergentheim.In Harthausen ist es eine gute Tradition: jedes Jahr an Palmsonntag verkaufen die Frauen vom Katholischen Frauenbund vor der Kirche selbst gebundene Palmsträuße. Den Erlös aus dem Verkauf spendet der Frauenbund dann für einen guten Zweck. In diesem Jahr entschieden die Frauen, den Erlös an die Palliativeinheit im Caritas-Krankenhaus Bad Mergentheim zu geben. „Anlass war eine persönliche Erfahrung, die ich im Caritas-Krankenhaus gemacht habe“, erläutert Margarte Himmel, Vorsitzende des Frauenbunds. „Dabei habe ich die Arbeit des Palliativteams kennengelernt. Das ist wirklich beeindruckend und verdient Unterstützung.“

Dieser Meinung schlossen sich auch die anderen Frauen des Frauenbunds an, die von ähnlich guten Erfahrungen berichten konnten. „Es ist uns wichtig, auch Projekte und Aktionen direkt bei uns vor der Haustür zu unterstützen, und die gute Betreuung von schwerkranken Menschen geht uns alle an“, unterstreicht Erika Herschlein, zweite Vorsitzende. So rundeten die Frauen den Verkaufserlös auf 500 Euro auf und übergaben die Spende jetzt an die Ärztliche Leiterin der Palliativeinheit Dr. Elisabeth Trost. Die Ärztin für Neurologie, Schmerztherapie und Palliativmedizin würdigte die Unterstützung. „Sie helfen uns damit, die letzte Lebensphase der Patienten hier auf der Palliativeinheit für die Betroffenen und ihre Angehörigen angenehmer zu gestalten. Auch wenn wir die Patienten nicht mehr heilen können, wollen wir ihnen die Schmerzen nehmen und ihre Beschwerden lindern – und vor allem wollen wir sie und die Angehörigen auf ihrem Weg begleiten und mittragen.“ Dafür werde das Geld nun eingesetzt werden. ckbm