Bad Mergentheim

Caritas-Krankenhaus Patiententag am Samstag, 14. April, will über Therapiemöglichkeiten bei Gelenkschmerzen informieren

Bei Fachleuten statt im Netz informieren

Bad Mergentheim.Viele ältere Menschen kennen die Beschwerden: heftige Schmerzen in der Hüfte oder im Knie beim Gehen, Bücken und Treppensteigen; Beschwerden im Fuß beim Laufen und Abrollen.

Oft sind Verschleißerscheinungen in den Gelenken die Ursache. Auch bei jüngeren Menschen treten diese Schmerzen auf, wenn die Gelenke durch Beruf oder Sport besonders stark belastet sind.

Beim Patiententag „Hilfe bei Gelenkschmerz“ am Samstag, 14. April von 10 bis 14:30 Uhr im Caritas-Krankenhaus informieren erfahrene Orthopäden und Unfallchirurgen über die verschiedenen Behandlungsmethoden bei Gelenkschmerzen.

„Viele Patienten mit Gelenkbeschwerden versuchen, sich zunächst im Internet zu informieren “, sagt Prof. Dr. Christoph Eingartner, Chefarzt der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie im Caritas-Krankenhaus. „Hier zwischen seriösen Artikeln, Werbung für bestimmte Produkte oder unseriösen Heilsversprechen zu unterscheiden, ist für den medizinischen Laien nur schwer möglich.“ Beim Patiententag im Caritas-Krankenhaus beschäftigt sich daher ein Vortrag damit, was bei der Behandlung von Arthrose wirklich hilft. Die verschiedenen Therapiemöglichkeiten bei Gelenkschmerzen im Knie, an der Hüfte und im Fuß werden von den Ärzten ausführlich vorgestellt und die jeweiligen Vorteile und Risiken erläutert. Oberarzt Stefan Büttner geht auf das Thema ein, bei welchen Beschwerden eine Kniespiegelung (Arthroskopie) hilfreich sein kann. Prof. Dr. Eingartner, zugleich Leiter des zertifizierten Endoprothetikzentrums am Caritas, erläutert, für welche Patienten ein künstliches Gelenk sinnvoll sein kann und wann der richtige Zeitpunkt für die Implantation einer solchen Endoprothese ist. Wie lange hält ein künstliches Gelenk? Welche Risiken gibt es? Auf all diese Fragen geht er in seinem Vortrag ein. Ein Film aus dem OP zeigt außerdem, wie eine Knie-Prothese im Caritas-Krankenhaus implantiert wird.

Kann man mit einem künstlichen Knie- oder Hüftgelenk noch im Garten arbeiten, wandern oder gar Tennisspielen und Skifahren? Diese Fragen beantwortet Oberarzt Dr. Axel Kuttner. Neben der Operation durch erfahrene Fachärzte trägt auch die anschließende intensive Physiotherapie dazu bei, dass das Leben mit einem künstlichen Gelenk gelingt. Die beiden Physiotherapeutinnen Daniela Siegl und Annette Lehrd demonstrieren, wie Physiotherapie helfen kann.

Die besondere Situation von älteren und hochbetagten Patienten erläutert der leitende Oberarzt Dr. Ralf Throm. Hier sind oft Stürze der Auslöser für Verletzungen und hüftnahe Knochenbrüche. „Diese Patienten haben neben den akuten Knochenbrüchen oft Mehrfacherkrankungen“. Im Alterstraumazentrum können solche Patienten in enger Zusammenarbeit von verschiedenen Fachärzten und Therapeuten unter einem Dach versorgt werden.

Ein weiterer Schwerpunkt beschäftigt sich mit Schmerzen am Fuß. Die verschiedenen Diagnose- und Therapiemöglichkeiten stellt Oberarzt Dr. Martin Hoffmann in seinem Vortrag vor. Alle Ärzte stehen beim Patiententag für die Fragen der Besucher zur Verfügung.

„Wir wollen den Betroffenen die Möglichkeit geben, sich intensiv über aktuelle Entwicklungen bei der Behandlung von Gelenkschmerzen zu informieren“, betont Prof. Dr. Eingartner. Auch Fragen nach Hygiene oder der Qualität bei künstlichen Gelenken im Krankenhaus stehen auf dem Programm.

Die Veranstaltung im Caritas-Krankenhaus beginnt um 10 Uhr, der Eintritt ist frei. In den Pausen präsentieren Sanitätshäuser Hilfen für den Alltag der Betroffenen. Das ausführliche Programm findet man im Internet unter www.ckbm.de oder unter Telefon 07931/58-3001. Das Programm im Überblick: 10 Uhr Behandlung der Arthrose: „Fake News“ und was wirklich hilft (Dr. Dirk Herold); 10.35 Was bringt die Arthroskopie? (Stefan Büttner); 11 Physiotherapie: Praktische Übungen (Daniela Siegl, Annette Lehr); 11.10 Uhr Ein künstliches Gelenk – wann und wie? (Prof. Dr. Christoph Eingartner); 11.35 Uhr Film: Implantation einer Knieprothese am Caritas-Krankenhaus; 11.45 Uhr Ärzte beantworten Fragen; 12.30 Uhr Leben mit einem künstlichen Gelenk: Was kann ich und was darf ich hinterher? (Dr. Axel Kuttner); 13 Uhr Wenn der Fuß schmerzt: Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten (Dr. Martin Hoffmann); 13.30 Knochenbrüche im Alter (Dr. Ralf Throm). Außerdem: „Hüft- und Knie-Implantate zum Anfassen“, „Gelenkspiegelung zum Ausprobieren“, „Der Computer hilft beim Operieren“, „Unterstützung bei der Mobilität im Alltag – Ausstellung der Sanitätshäuser“, „Fit im Alltag Übungen für jedermann“. ckbm